Carpentras


Carpentras

Carpentras (spr. karpangtrá), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Vaucluse, südlich vom Mont Ventoux, am Auzon und an der Mittelmeerbahn, hat eine gotische ehemalige Kathedrale, ein Collège, eine Bibliothek von 25,000 Bänden und 1200 Manuskripten und ein Museum mit Altertümern (darunter ein berühmtes Relief). Sehenswert sind auch: der Justizpalast mit den Resten eines römischen Triumphbogens, die mittelalterlichen Stadtmauern mit dem schönen Tor von Orange, die Wasserleitung (aus dem 18. Jahrh.) und das Hotel-Dieu, vor dem sich das Denkmal des Stifters, Malachie d'Inguimbert, Bischofs von C., erhebt. Die Einwohner (1901: 8119 an Zahl, darunter über 2000 Juden) betreiben Seidenspinnerei, Färberei, Hutfabrikation sowie starken Handel. C. ist Vaterstadt von Raspail und Raquet. – C. ist das Carpentoracte der Alten. Seit dem 5. Jahrh. bis 1805 war es Bischofsitz, ferner Hauptstadt der Grafschaft Venaissin und als solche häufig der Aufenthaltsort der Päpste von Avignon.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.