Curcŭma

Curcŭma L., Gattung der Zingiberazeen, ausdauernde Kräuter mit fleischigen, geringelten Wurzelstöcken, zweizeiligen, großen, langgestielten Blättern, seiten- oder endständigen, dichten, zapfenähnlichen Blütenständen und kugelförmigen Kapseln mit wenigen Samen; 30 Arten im tropischen Asien, Afrika und Australien. C. longa L. (Gelbwurz, Gilbwurz, gelber Ingwer), mit grundständigen, breit lanzettförmigen, langgestielten Blättern und gelben Blüten, stammt wohl aus Südasien, ist aber in wildem Zustand nicht bekannt. Sie wird in China, Indien und auf den südasiatischen Inseln angebaut und liefert die Gelbwurz (Gilbwurz, Kurkuma, Gurgemei, gelber Ingwer, Tumerikwurzel, Rhizoma Curcumae). Diese ist sehr dicht und schwer,! hornartig spröde, außen grau, gelb bestäubt, innen gelbrot, wachsglänzend, riecht aromatisch, schmeckt feurig gewürzhaft und enthält ätherisches Öl und Kurkumin (Kurkumagelb). Sie ist in ihrer Heimat als Gewürz und Arznei seit dem höchsten Altertum sehr beliebt; früher wurde sie auch in Europa arzneilich und in der Färberei benutzt, jetzt dient sie nur noch zum Färben von Gebäck, Käse, Öl, Firnis, Salben etc. (vgl. Kurkumagelb); in der englischen Küche bildet die Kurkumawurzel einen Hauptbestandteil des Curry-powder. C. Zedoaria Rosc. (C. Zerumbet Roxb.), mit grundständigen, kurzgestielten, lanzettlichen, in der Mitte purpurfarbig wolkigen Blättern und seitenständiger, vor den Blättern erscheinender, langer Blütenähre mit roten Deckblättern, ist im wilden Zustand nicht bekannt, wird in Indien angebaut und liefert in ihrem Wurzelstock die Zitwerwurzel (Rhizoma Zedoariae). Diese ist außen gräulichweiß, innen grau, riecht und schmeckt milder, mehr kampferartig und bitter. Sie enthält ätherisches Öl, Harz und viel Stärkemehl, wurde im Mittelalter durch die Araber in Europa eingeführt und war um 1150 in Deutschland wohlbekannt. Man benutzt sie zu gewürzigen Tinkturen und Magenlikören. Von C. angustifolia Roxb., in Tikor, und C. leucorrhiza Roxb., in Ostindien, liefern die Wurzelstöcke ostindisches Arrowroot (s.d.). Auch C. rubescens Roxb. liefert Stärkemehl und bildet in Travankur einen großen Teil der Nahrung der Eingebornen. Mehrere Arten werden als Zierpflanzen im Warmhaus kultiviert.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Curcuma — Saltar a navegación, búsqueda ? Curcuma Curcuma zedoaria Clasificación científica …   Wikipedia Español

  • Curcuma — zedoaria Scientific classification Kingdom: Plantae (unranked) …   Wikipedia

  • Curcuma — Kurkuma oder Gelbwurz (Curcuma longa), Illustration. Systematik Monokotyledonen Commeliniden …   Deutsch Wikipedia

  • curcuma — [ kyrkyma ] n. m. • 1559; mot esp., de l ar. kourkoum « safran » ♦ Bot. Grande herbe vivace (zingibéracées), appelée aussi safran des Indes, dont le rhizome contient une matière colorante jaune (la curcumine) et entre dans la composition du curry …   Encyclopédie Universelle

  • curcuma — CURCÚMA s.f. Condiment de culoare galbenă, obţinut prin măcinarea rădăcinii de curcuma (Curcuma domestica), utilizat mai ales drept colorant alimentar natural (în pastă de muştar, în amestecuri de condimente sau ca înlocuitor al şofranului).… …   Dicționar Român

  • Curcuma — Cur cu*ma (k?r k? m?), n. [Cf. F., It., & Sp. curcuma; all fr. Ar. kurkum. Cf. {Turmeric}.] (Bot.) A genus of plants of the order {Scitamine[ae]}, including the turmeric plant ({Curcuma longa}). [1913 Webster] {Curcuma paper}. (Chem.) See… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Curcŭma — (C. L.), Pflanzengattung aus der Familie der Zingiberaceae Zingibera, 1. Ordn. 1 Kl. L. Bekannteste Arten.: C. longa (Amomum curcuma Murr.), in Ostindien, in feuchten Gegenden; hiervon kommt die Lange C. (Gelbwurz, Gelber Ingwer) im Handel vor,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Curcuma — Curcuma, Gelbwurzel, kommt von Curcuma rotunda und longa (vergl. Scitamineae), und wird zum Färben von allerhand Stoffen, insbesondere auch zum Färben des Reagenzpapieres für Alcalien, C.papier, benützt …   Herders Conversations-Lexikon

  • cúrcuma — (Del ár. clás. kurkum, y este del pelvi kurkum, azafrán). 1. f. Planta vivaz monocotiledónea, procedente de la India, cuya raíz se parece al jengibre, huele como él y es algo amarga. 2. Sustancia resinosa y amarilla que se extrae de esta raíz.… …   Diccionario de la lengua española

  • curcuma — [kʉr′kyo͞o mə] n. [ModL < Ar kurkum: see CROCUS] any of a genus (Curcuma) of tropical plants of the ginger family, with thick, tuberous rootstocks that yield starch, including the turmeric …   English World dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.