Albrecht [2]

Albrecht, 1) mittelhochdeutscher Dichter der zweiten Hälfte des 13. Jahrh., verfaßte den sogen. »Jüngern Titurel«, eine freie Fortsetzung von Wolframs »Titurel«. Das dunkle, abstrus-gelehrte Werk umfaßt über 6000 Strophen; bei den Zeitgenossen beliebt, ist es für den modernen Geschmack ungenießbar geworden. Kunsthistorisch wertvoll ist die Schilderung des Graltempels. Zuerst gedruckt 1477, neuerdings herausgegeben (mangelhaft) durch Hahn (Quedlinb. 1842). Vgl. Zarncke, Der Graltempel. Vorstudien zu einer Ausgabe des Jüngern Titurel (Leipz. 1876); Borchling, Der jüngere Titurel (Götting. 1897). S. Albrecht von Scharfenberg.

2) Sophie, Dichterin und Schauspielerin, geb. 1757 als Tochter des Mediziners Baumer in Erfurt, gest. 1841 in Hamburg, Freundin Schillers, mit dem sie 1784 in Frankfurt und später in Dresden zusammentraf. Vgl. Minor, Schiller, Bd. 2, S. 220 ff. (Berl. 1890).

3) Wilhelm Eduard, ausgezeichneter Germanist, geb. 4. März 1800 in Elbing, gest. 22. Mai 1876 in Leipzig, ward 1825 außerordentlicher, 1829 ordentlicher Professor der Rechte in Königsberg. 1830 folgte er einem Rufe nach Göttingen als Nachfolger Eichhorns, wurde jedoch als Mitunterzeichner der Protestation der »Göttinger Sieben« gegen die Aufhebung des Staatsgrundgesetzes durch Kabinettsorder vom 14. Dez. 1837 seiner Stelle entbunden und genötigt, Göttingen zu verlassen. Später fand er in Leipzig eine Freistätte, wo er, 1840 zum ordentlichen Professor, 1863 zum Geheimen Hofrat ernannt, bis zu seiner Pensionierung (1868) wirkte. Seine (einzige) Schrift: »Die Gewere, als Grundlage des ältern deutschen Sachenrechts« (Königsb. 1828), hat auf die Entwickelung der germanistischen Rechtswissenschaft hervorragenden Einfluß geübt und ist als Muster wissenschaftlicher Darstellung anerkannt. A. war unter den Vertrauensmännern, die der Bundestag 1848 mit der Abfassung eines Verfassungsentwurfs für Deutschland beauftragte, und wurde von einem hannöverschen Wahlbezirk in die Nationalversammlung gewählt, aus der er jedoch schon im August 1848 wieder austrat. Vgl. Stobbe, Wilh. Eduard A. (Leipz. 1876).

4) Jakob, s. Albrechtsleute.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albrecht — ist ein deutscher männlicher Vorname. Der Name ist auch als Familienname verbreitet. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht I. — Albrecht hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Albrecht 1.1 Albrecht I. 1.2 Albrecht II. 1.3 Albrecht III. 1.4 Albrecht IV./... 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht II. — Albrecht hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Albrecht 1.1 Albrecht I. 1.2 Albrecht II. 1.3 Albrecht III. 1.4 Albrecht IV./... 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht IV. — Albrecht hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Albrecht 1.1 Albrecht I. 1.2 Albrecht II. 1.3 Albrecht III. 1.4 Albrecht IV./... 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht V. — Albrecht hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Albrecht 1.1 Albrecht I. 1.2 Albrecht II. 1.3 Albrecht III. 1.4 Albrecht IV./... 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht VI. — Albrecht hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Albrecht 1.1 Albrecht I. 1.2 Albrecht II. 1.3 Albrecht III. 1.4 Albrecht IV./... 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht — Albrecht, deutscher Name, eigentlich Altberecht, der Altedele, von altem Glanz, völlig gleich mit Albert; gewöhnlich führten in älterer Zeit von beiden Namen den ersteren weltliche Fürsten, den letzteren geistliche Personen, so wie Albertus auch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Albrecht [1] — Albrecht (soviel wie Adalbert oder Albert, »der an Geschlecht Glänzende«), Name zahlreicher deutscher Fürsten und fürstlicher Personen. [Deutsche Könige.] 1) A. I., Herzog von Österreich, Rudolf von Habsburgs ältester Sohn, geboren um 1250, gest …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Albrecht [2] — Albrecht, 4. Sohn Albrechts I., als Herzog von Oesterr. Albrecht II., regierte mit seinem jüngsten Bruder Otto (von den älteren war Leopold 1326, Friedrich 1330 gest.) die österr. Lande, erwarb Kärnthen und behauptete sich mit Weisheit und Muth,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Albrecht [14] — Albrecht, König von Schweden, s. Albrecht II. von Mecklenburg …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.