Durazzo

Durazzo (türk. Dratsch, albanes. Dúrresi), ärmlicher Hafenplatz in Türkisch-Albanien (Wilajet Skutari), auf einem Vorgebirge des Adriatischen Meeres, in fiebererzeugender Gegend, mit ca. 5000 Einw., ist reich an Überresten aus dem Altertum und Mittelalter. Der Hafen, obschon versandet, ist der belebteste und wichtigste von Mittelalbanien. Ausfuhrartikel sind: Blutegel, Feldfrüchte, Felle und Leder, Nutzholz, Öl und Tabak. – Die Stadt, die im Altertum Epidamnos hieß, war als Kolonie der Korinther und Korkyräer 625 v. Chr. unter Führung des Herakliden Phaleos angelegt; durch ihren politischen Parteikampf gab sie 432 die Veranlassung zum Peloponnesischen Krieg. Unter den Römern, die Ende des 4. Jahrh. die Stadt gegen die andrängenden Illyrier in Schutz nahmen, wurde der Name der Stadt wegen seines Anklanges an damnumSchade«) in Dyrrhachium, nach der Halbinsel, worauf die Stadt lag, verwandelt. Zwischen ihr und dem 150 km entfernt gegenüberliegenden Brundusium fand die Hauptverbindung Griechenlands mit Italien statt, und hier begann die große Egnatische Heerstraße nach dem Hellespont. Bekannt ist D. namentlich wegen der langen Kampfe zwischen Cäsar und Pompejus 48 v. Chr., die zu gunsten des letztern ausliefen. Seine höchste Blüte erreichte D., als es zu Ende des 4. Jahrh. n. Chr. Hauptstadt der Provinz Epirus nova wurde. Zum byzantinischen Reiche gehörig, wurde es von Theoderich d. Gr. und zweimal (986–989,1018–42) von den Bulgaren erobert. 1082 wurde D. von Robert Guiscard eingenommen. Nach Roberts Tode kam D. wieder unter byzantinische Herrschaft; 1108 ward es von Bohemund erobert, 1185 vom König Wilhelm dem Guten von Sizilien genommen, aber dann wieder an die Griechen abgetreten. 1205 kam es vorübergehend an Venedig, 1272 an Karl von Anjou, wurde durch ein Erdbeben 1273 zerstört, aber bald wieder aufgebaut, kam 1304 als Herzogtum an Philipp von Tarent, 1333 an Achaia, 1336 an Serbien, gleich darauf an Neapel (Karl III. von Neapel und Ungarn nannte sich, mit Margarete von D. vermählt, Karl von D.) und 1394 an Venedig. 1501 wurde die Stadt von den Türken unter Mohammed Bei erobert.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DURAZZO — (Durrësi, Durrës), chief port of Albania. There may have been Jews in Durazzo during the Roman period. The community, referred to as Durachi (um), is mentioned however for the first time in 1204 in a responsum of R. isaiah b. mali di trani . An… …   Encyclopedia of Judaism

  • Durazzo — ist der italienische Name der albanischen Hafenstadt Durrës der Name einer italienischen Adelsfamilie, siehe Durazzo (Familie) als Herzog von Durazzo der Titel einer Seitenlinie des Hauses Anjou, siehe Haus Anjou der Name von Margarethe von… …   Deutsch Wikipedia

  • Durazzo [1] — Durazzo (von den Türken Dratsch, von den Slawen Durtz genannt), 1) Stadt an der gleichnamigen weiten Bucht des Adriatischen Meeres, im oberalbanischen Bezirk Kajawa des Sandschaks Skutari (Skodra) in der Europäischen Türkei, griechischer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Durazzo [2] — Durazzo, 1) Patriziergeschlecht in Genua; aus demselben waren seit 1619 im 17. u. 18. Jahrh. mehrere Dogen von Genua, s.d. (Gesch.); unter ihnen war Geronimo insofern der berühmteste, da unter ihm die Republik 1805 aufgelöst wurde. 2) Marchese… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Durazzo — (ital.), slaw. Drač, Seestadt im türk. alban. Wilajet Skutari, am Adriat. Meer, 1200 E.; von den Römern Dyrrhachium genannt, wichtiger Überfahrtsort nach Italien; 48 v. Chr. Sieg des Pompejus über Cäsar, fiel 1272 an Neapel, 1392 an Venedig, 1501 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Durazzo — Durazzo, Dratsch, Durtz, feste Seestadt im türk. Albanien auf einem Vorgebirge des adriat. Meeres, mit 9000 E.; D. ist Sitz eines griech. Erzbischofs, kathol. Bischofs u. hat einigen Handel. Es steht auf dem Platze des griech. Epidamnus, von den… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Durazzo — • Archdiocese in Albania Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Durazzo — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Durazzo est : le nom italien de la ville de Durrës en Albanie (ancienne Dyrrachium) qui est devenu le patronyme d au moins trois familles sans… …   Wikipédia en Français

  • Durazzo — geographical name see Durres …   New Collegiate Dictionary

  • Durazzo — /deuh raht soh/; It. /dooh rddaht tsaw/, n. Italian name of Durrës. * * * …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.