Elster [1]


Elster [1]

Elster (Alster, Schalaster, Atzel, Azel, Heister, Gartenrabe, im 16. Jahrh. Agalaster, Pica Vieill.), Gattung der Raben (Corvidae), Vögel mit langem, kräftigem, an der Spitze hakigem Schnabel, langen, abgerundeten Flügeln und keilförmigem, stark abgestuftem Schwanz von mehr als Körperlänge. Die gemeine E. (P. caudata L., s. Tafel »Sperlingsvögel II«, Fig. 2), 45–48 cm lang, 55–58 cm breit, metallisch schwarz mit weißen Bauch- u. Schulterfedern und einem oft nur angedeuteten weißen Querband auf dem Rücken, findet sich in Europa und Nordasien bis Japan und südlich bis zum Himalaja, besonders in Feldgehölzen, Baumgärten, an Waldrändern und verläßt nie ein verhältnismäßig kleines Wohngebiet. Sie geht mit erhobenem Schwanz, den sie wippend bewegt; ihr Flug ist schwerfällig, und sie fliegt daher nur von einem Baum zum andern. Sie lebt in Flügen oder Familien und gesellt sich auch zu Raben, Krähen und Nußhähern. Im Frühling läßt sie ihre rauhe Stimme stundenlang erschallen. Die E. nährt sich von Mäusen, Insekten, Obst und Körnern, plündert Nester, überfällt selbst größere Vögel und ist mithin überwiegend schädlich. Sie nistet auf den Wipfeln hoher Bäume, auch in Gärten, und in Skandinavien, wo sie gewissermaßen als heiliger Vogel des Landes gilt, in Gehöften, baut ein überwölbtes Nest und legt 7–8 grüne, braun gesprenkelte Eier (s. Tafel »Eier I«, Fig. 67). Die E. läßt sich leicht zähmen und lernt schnell fremde Töne nachahmen, auch einzelne Wörter sprechen. Wie die Raben, entwendet sie gern glänzende Dinge. Die E. galt von alters her als Unglücksvogel und wurde auch sprichwörtlich als Gold- und Silberdieb, war dem Bakchos heilig und wegen ihrer Geschwätzigkeit berüchtigt. In der deutschen Mythe ist sie ein Vogel der Unterwelt, in den sich Hexen oft verwandeln, oder auf dem sie reiten. Eine an der Stalltür aufgehangene E. schützt im Volksglauben das Vieh vor Krankheiten, und gebrannte Elstern benutzt man als Hausmittel gegen Epilepsie.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elster — (Pica pica) Systematik Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) Unterordnung: Singvögel (Passe …   Deutsch Wikipedia

  • Elster — may refer to:* the river Weiße Elster ( White Elster ) in Germany and the Czech Republic. * the river Schwarze Elster ( Black Elster ) in Germany. * the town Bad Elster in Germany. * the town Elster (Elbe), part of the Verwaltungsgemeinschaft… …   Wikipedia

  • Elster [2] — Elster, 1) (Schwarze E.), entspringt am Sibyllensteine bei Elstra in der königl. sächsischen Oberlausitz, geht aus dem preußischen Regierungsbezirk Merseburg auf eine kurze Strecke in den Regierungsbezirk Liegnitz über, nimmt die Weiße E., das… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Elster — Elster: Die heutige Form des Vogelnamens (mhd. agelster, alster, elster, ahd. ag alstra) ist nur eine von vielen verwandten Mundartformen. So ist z. B. ahd. ag astra über mnd. ‹h›ēgester zu nordd. Heister, Häster und westfäl. Ekster geworden… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Elster — Sf std. (10. Jh.), mhd. elster, agelster, ahd. agalstra Stammwort. Aus vd. * aglistrjōn f. Elster ; andere Formen sind as. agastria, ahd. agaza (das zu schwz. Hetze führt) nebst der Erweiterung agazzala, aus der Atzel stammt. Die einfachste Form… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Elster [3] — Elster (Bad E.), Dorf und Badeort in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Ölsnitz, in romantischer Gebirgslandschaft an der Weißen Elster, nahe der böhmischen Grenze und an der Staatsbahnlinie Plauen i. V. Eger, 494 m ü. M. gelegen, hat eine neue… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Elster — Nom rare en France, un peu plus fréquent en Allemagne. On peut penser à un surnom lié à la pie (allemand Elster), mais on envisagera aussi un toponyme : l Elster noire et l Ester blanche sont deux rivières de Saxe. Dérivé : Elstermann …   Noms de famille

  • Elster [2] — Elster (im Mittelalter Elstra, Elstret), zwei überwiegend dem Königreich Sachsen angehörige Flüsse. 1) Die Weiße E. (auch Saalelster) entspringt im böhmischen Teil des Elstergebirges in der Nähe von Asch am Kapellenberg, durchfließt in nördlicher …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Elster [3] — Elster, Bad E. Dorf und königl. Bad in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Ölsnitz, nahe der böhm. Grenze, an der Weißen Elster, (1900) 1990 E.; 12 alkalisch salinische Eisensäuerlinge (9 10° C.), Eisenmineralmoor (Moorbäder), Wasserheilanstalt… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Elster [1] — Elster, 1) (Pica), Gattung aus der Familie der Raben od. Großschnäbler, Ordn. der Sperlingsähnlichen od. Singvögel; Schwanz höchstens zur Hälfte von den Flügeln bedeckt, keilförmig, von Körperlänge; Arten: a) Gemeine E. (Pica caudata, Corvus pica …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.