√Ėffentliches Recht

ÔĽŅ
√Ėffentliches Recht

√Ėffentliches Recht (Jus publicum), der Inbegriff der Rechtsnormen, die sich auf den Staat und die Stellung des Einzelnen zu demselben beziehen, im Gegensatz zum Privatrecht, das diejenigen Lebensverh√§ltnisse regelt, in denen der Mensch seinen Mitmenschen als Einzelnen gegen√ľbersteht. Zum √∂ffentlichen Recht geh√∂ren das Staatsrecht (√∂. R. im engern Sinne), Strafrecht, Straf- und Zivilproze√ürecht und Kirchenrecht. Im subjektiven Sinne versteht man unter √∂ffentlichem Rechte die durch eine √∂ffentliche rechtliche Norm begr√ľndete Befugnis, daher unter √∂ffentlichen oder politischen Rechten die staatsb√ľrgerlichen Befugnisse des Einzelnen. Vgl. Schepp, Das √∂ffentliche Recht im b√ľrgerlichen Gesetzbuch (Freiburg 1899).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905‚Äď1909.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • √∂ffentliches Recht ‚ÄĒ √∂ffentliches Recht, ¬† lateinisch Ius publicum, der vom Privatrecht unterschiedene Teil der Rechtsordnung. Die Einteilung der Rechtsnormen (v. a. der Gesetze) und der darauf beruhenden Rechtsakte (v. a. Willenserkl√§rungen, Vertr√§ge,… ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • √Ėffentliches Recht ‚ÄĒ √Ėffentliches Recht, so v.w. Staatsrecht ‚Ķ   Pierer's Universal-Lexikon

  • √Ėffentliches Recht ‚ÄĒ √Ėffentliches Recht, im Gegensatz zum Privatrecht Inbegriff aller Rechtsnormen, die sich auf das Verh√§ltnis des einzelnen Rechtssubjekts zum Staate oder der Staaten untereinander beziehen (Staatsrecht, Kirchenrecht, Strafrecht, V√∂lkerrecht,… ‚Ķ   Kleines Konversations-Lexikon

  • √Ėffentliches Recht ‚ÄĒ Das √∂ffentliche Recht (auch √Ėffentliches Recht geschrieben) ist zun√§chst derjenige Teil der Rechtsordnung, der das Verh√§ltnis zwischen Tr√§gern der √∂ffentlichen Gewalt und einzelnen Privatrechtssubjekten regelt. Im Unterschied dazu regelt das… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • √∂ffentliches Recht ‚ÄĒ Rechtss√§tze, die im Gegensatz zum¬†‚á° Privatrecht¬†die Beziehungen des Einzelnen zum Staat und den¬†‚á° K√∂rperschaften des √∂ffentlichen Rechts¬†sowie der Tr√§ger √∂ffentlicher Gewalt zueinander regeln und aus denen Tr√§ger √∂ffentlicher Gewalt berechtigt… ‚Ķ   Lexikon der Economics

  • Assistententagung √Ėffentliches Recht ‚ÄĒ Die Assistententagung √Ėffentliches Recht ist eine j√§hrliche Veranstaltung f√ľr alle wissenschaftlichen Mitarbeiter und Assistenten im √∂ffentlichen Recht, die sich noch nicht habilitiert haben. Sie ist mit durchschnittlich 200 Teilnehmern die… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Max-Planck-Institut f√ľr ausl√§ndisches √∂ffentliches Recht und V√∂lkerrecht ‚ÄĒ Das Institutsgeb√§ude in Heidelberg Kategorie: Forschu ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift f√ľr ausl√§ndisches √∂ffentliches Recht und V√∂lkerrecht ‚ÄĒ Die Zeitschrift f√ľr ausl√§ndisches √∂ffentliches Recht und V√∂lkerrecht (Za√∂RV) ist eine seit 1929 erscheinende deutsche juristische Fachzeitschrift f√ľr ausl√§ndisches √∂ffentliches Recht, V√∂lkerrecht inklusive Europarecht sowie vergleichende… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift f√ľr √Ėffentliches Recht in Norddeutschland ‚ÄĒ Die Zeitschrift f√ľr √Ėffentliches Recht in Norddeutschland (abgek√ľrzt: Nord√ĖR) ist eine juristische Fachzeitschrift, in der bedeutende landesrechtliche Themen der f√ľnf norddeutschen L√§nder Bremen, Hamburg, Mecklenburg Vorpommern, Niedersachsen und ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • subjektives √∂ffentliches Recht ‚ÄĒ subjektives √∂ffentliches Recht, ¬† das gegen einen Tr√§ger √∂ffentlicher Gewalt (gegen den Staat) gerichtete Recht des Einzelnen, vom Staat ein bestimmtes Verhalten zu verlangen. Subjektive √∂ffentliche Rechte k√∂nnen durch die Verfassung, durch… ‚Ķ   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.