Eunūch

Eunūch (griech., Verschnittener, Entmannter, Kastrat), im allgemeinen ein der Hoden, auch wohl des Penis beraubter, somit zur Zeugung unfähiger Mann (s. Kastration), im engern Sinn ein Verschnittener, dem im Orient die Obhut über den Harem anvertraut ist. In der Regel wird die Entmannung durch das zuverlässigste und einfachste Verfahren, Wegnahme der Hoden, bewirkt; weil indes hiernach oft noch einige Erektionsfähigkeit des Gliedes, also potentia coëundi, zurückbleibt, so wird im Orient oft auch noch der Hodensack und der Penis weggenommen, eine Operation, die der Mehrzahl der ihr Unterworfenen das Leben kostet, weshalb die Überlebenden besonders teuer bezahlt werden. Im Altertum begnügte man sich oft mit Zerstörung (Zerquetschung) der Hoden; die so Entmannten hießen Thlibiae, Thlasiae, Thladiae. Unter ihnen fand sich häufig die potentia coëundi erhalten, und sie wurden deshalb von den ausschweifenden römischen Frauen mit Vorliebe zu einer folgenlosen Befriedigung des Geschlechtstriebes gemißbraucht. Die Sitte, Eunuchen als Frauenwächter zu halten, ist eine Folge der Vielweiberei; in Ländern mit Monogamie kam sie nur mit dem Eindringen asiatischer Kulte (Kybeledienst), z. B. in der Zeit der römischen und byzantinischen Kaiser, vor. Die Sitte der Entmannung scheint in Libyen ihren Ursprung gehabt und sich von dort über Ägypten nach dem Orient verbreitet zu haben. Syrien und Kleinasien waren in dieser Beziehung besonders berüchtigt. Am oströmischen Hof waren Verschnittene häufig Günstlinge der Kaiser und Großen, und der Name Eunuchos kommt daselbst sogar zur Bezeichnung eines Hofamtes vor, etwa gleichbedeutend mit Kammerherr. Das Oberhaupt der schwarzen Eunuchen am jetzigen türkischen Hof ist der Kislar Agassi. Der kaiserliche Hofstaat in China hat ca. 3000 Eunuchen, auch die Prinzen etc., die Abkömmlinge der Mandschurenfürsten haben Eunuchen, die der Geschlechtsteile vollständig beraubt sind. Bei den betreffenden Operationen sterben 5 Proz.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eunuch — Sm Entmannter, Haremswächter erw. exot. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. eunūchus, dieses aus gr. eunoũchos Kämmerer , eigentlich Bettschützer , zu gr. eunḗ f. Bett und gr. óchos Träger, Halter , zu gr. échein halten . Da die Aufsicht über… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Eunuch — Eu nuch, Eunuchate Eu nuch*ate, v. t. [L. eunuchare.] To make a eunuch of; to castrate. as a man. Creech. Sir. T. Browne. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • eunuch — [yo͞o′nək] n. [ME eunuk < L eunuchus < Gr eunouchos, guardian of the bed, chamberlain, eunuch < eunē, bed + echein, to have, hold: see SCHEME] 1. a castrated man in charge of a harem or employed as a chamberlain or high officer in the… …   English World dictionary

  • Eunuch — Eu nuch, n. [L. eunuchus, Gr. ?, prop., keeping or guarding the couch; ? couch, bed, + ? to have, hold, keep.] A male of the human species castrated; commonly, one of a class of such persons, in Oriental countries, having charge of the women s… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Eunuch — Eunūch (grch., »Betthüter«), s.v.w. Kastrat, insbes. die Verschnittenen, die im Orient die Harems bewachen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Eunuch — Eunuch, griech., eigentlich Betthüter, Verschnittener, Wächter im Harem …   Herders Conversations-Lexikon

  • Eunuch — Eunuch,der:⇨Entmannte …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • eunuch — late 14c., from M.Fr. eunuque and directly from L. eunuchus, from Gk. eunoukhos castrated man, originally guard of the bedchamber or harem, from euno , comb. form of eune bed, of unknown origin, + okhos, from stem of ekhein to have, hold (see… …   Etymology dictionary

  • Eunuch — Eunuch: Die Bezeichnung für »(entmannter) Haremswächter« wurde im 18. Jh. aus lat. eunuchus griech. eun ūchos »Kämmerer« (eigentlich »Betthalter, schützer«) entlehnt. Bestimmungswort ist das etymologisch ungeklärte Substantiv griech. eunē̓… …   Das Herkunftswörterbuch

  • eunuch — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mos IIb a. IIIc, lm M. owie || y {{/stl 8}}{{stl 7}} mężczyzna, któremu usunięto jądra; kastrat, rzezaniec <gr.> {{/stl 7}} …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.