Gebhard

Gebhard, 1) Bischof von Eichstätt, als Papst Viktor II. (s.d.).

2) G. III., Sohn Bertolds I. von Zähringen, gest. 12. Nov. 1110, seit 1034 Bischof von Konstanz, erbitterter Gegner des Kaisers Heinrich IV., wurde (089 von Papst Urban II. zum päpstlichen Legaten in Deutschland bestellt, suchte bei dem Abfall von Heinrichs IV. Sohn Konrad 1093 Schwaben und Bayern für letztern zu gewinnen, wurde von Heinrich IV. vertrieben, setzte aber, von Paschalis II. als Legat bestätigt, den Widerstand fort, überbrachte dem aufrührerischen Heinrich V. den päpstlichen Segen und übte den größten Einfluß auf der Versammlung zu Ingelheim 31. Dez. 1105, die Heinrich IV. zur Thronentsagung nötigte.

3) Truchseß von Waldburg, Kurfürst und Erzbischof zu Köln, geb. 10. Nov. 1547, gest. 31. Mai 1601 in Straßburg, studierte zu Ingolstadt, Dillingen und Perugia Theologie, wurde schon 1560 Domherr zu Augsburg, dann zu Straßburg, 1567 zu Köln, 1574 Dechant zu Straßburg, 1576 Dompropst zu Augsburg und 1577 Erzbischof von Köln. Um sich mit der Gräfin Agnes von Mansfeld vermählen zu können, was 2. Febr. 1583 geschah, trat er 1582 zum reformierten Bekenntnis über, aber das Domkapitel widersetzte sich auf Grund des geistlichen Vorbehalts seinem Versuch, das Kurfürstentum Köln ferner zu behaupten. Der Papst erklärte G., der als Calvinist bei den deutschen Lutheranern nicht genügend Rückhalt fand, natürlich für abgesetzt, die katholische Partei erhob den Prinzen Ernst von Bayern auf seinen Stuhl, und es kam 1583 zum Kriege zwischen beiden, dem sogen. »Kölnischen Krieg«. Ernst wurde von den Bayern und den Spaniern aus den Niederlanden unterstützt, G. erhielt Zuzug aus der Pfalz, mußte sich aber 1584 nach Holland zurückziehen. 1589 ging er nach Straßburg, wo er die Domdekanei besaß. Vgl. Kleinsorgen, Tagebuch von G. Truchseß (Münster 1780); Lossen, Der Kölnische Krieg (Münch. 1882 bis 1897, 2 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gebhard — ist ein männlicher Vorname und ein Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Gedenktag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Gebhard I. — Gebhard I. ist der Name folgender Personen: Gebhard I. (Konstanz), Bischof von Konstanz bis 875 Gebhard I. (Speyer), Bischof von Speyer von 845 bis 880 Gebhard I. (Querfurt) (* um 970; † um 1017), Herr von Querfurt Gebhard I. (Regensburg) (†… …   Deutsch Wikipedia

  • Gebhard II. — Gebhard II. ist der Name folgender Personen: Gebhard II. von Bregenz (949–995), Bischof von Konstanz von 979 bis 995, als Heiliger verehrt, siehe Gebhard von Konstanz Gebhard II. (Regensburg) († 1036), Bischof von Regensburg von 1023 bis 1036… …   Deutsch Wikipedia

  • Gebhard — may refer to: *Gebhard, Duke of Lorraine (888 910), Frankish noble *Gebhard of Constance (949 995), Austrian bishop and saint *Gebhard I (Bishop of Regensburg) (d. 1023) *Gebhard II (Bishop of Regensburg) (d. 1036) *Gebhard III (Bishop of… …   Wikipedia

  • Gebhard IV. — Gebhard IV. ist der Name folgender Personen: Gebhard IV. von Gosham (auch von Gotzenheim oder von Hohenlohe Gotzesheim; † 1105), Bischof von Regensburg von 1089 bis 1105 Gebhard IV. von Hirscherg († 1305), Graf von Hirschberg Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Gebhard — m German: from an old Germanic personal name composed of the elements geb, gib gift + hard hardy, brave, strong. St Gebhard was bishop of Constance in the late 10th century, and founded the abbey of Petershausen near there. Cognate: Low German:… …   First names dictionary

  • Gebhard [1] — Gebhard. I. Grafen: A) von Mansfeld: 1).–6). G. I. – G. VI., s.u. Mansfeld (Gesch.). B) Von Tyrol: 7) G. von Hirschberg, Eidam des Grafen Albert I., bis 1254 Besitzer des Innthals, s.u. Tyrol (Gesch.). II. Geistliche Fürsten: A) Erzbischof von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gebhard [2] — Gebhard, Johann Georg, geb. 1743 in Berlin, wurde 1770 Hülfsprediger an der Hof u. Garnisonkirche daselbst, 1774 zweiter Prediger an der Jerusalemskirche, 1803 Mitglied des reformirten Kirchendirectoriums u. st. 1807. Er schr.: Vertheidigung des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gebhard — Gebhard, Truchseß von Waldburg, Kurfürst und Erzbischof von Köln, geb. 10. Nov. 1547, seit 1577 Erzbischof, trat 1582 zur reform. Kirche über und heiratete die Gräfin Agnes von Mansfeld; deshalb vertrieben, ging er nach den Niederlanden; gest. 31 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gebhard [1] — Gebhard, Name einiger Heiligen, darunter: G. II., Bischof von Konstanz u. Gründer des Klosters Petershausen bei Konstanz. G., ein Sohn des Grafen Hugo von Rhätien oder Bregenz, soll am 7. August 949 zu Pfannenberg bei Bregenz, wo der G.sberg noch …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.