Köchly


Köchly

Köchly, Hermann, Philolog, geb. 5. Aug. 1815 in Leipzig, gest. 3. Dez. 1876 in Triest auf der Rückreise aus Griechenland, studierte seit 1832 in Leipzig, ward 1837 Lehrer am Progymnasium in Saalfeld, 1840 an der Kreuzschule in Dresden, flüchtete 1849 infolge seiner tätigen Teilnahme am Maikampfe nach Brüssel und wurde Ostern 1851 Professor der klassischen Philologie in Zürich, 1864 in Heidelberg. 1871 bis 1873 war er Mitglied des deutschen Reichstags, wo er sich der Fortschrittspartei anschloß. Als Philolog hat er sich besonders um die griechischen Epiker und die alten Militärschriftsteller verdient gemacht. In ersterer Beziehung lieferte er kritische Ausgaben des Quintus Smyrnäus (Leipz. 1850; Textausg., das. 1853) und Hesiod (mit Kinkel, das. 1870; Textausgabe allein, das. 1870), eine Ausgabe von »Aratus, Manethonis, Maximi et aliorum astrologica« mit lateinischer Übersetzung (Par. 1851), Textausgaben der »Apotelesmata« des Pseudo-Manetho (Leipz. 1858) und der »Dionysiaca« des Nonnos (das. 1858, 2 Bde.); endlich: »De Iliadis carminibus dissertationes VII« (Zürich 1850–59), denen sich eine Ausgabe von »Iliadis carmina XVI« (Leipz. 1861) anschloß, »De diversis Hesiodeae Theogoniae partibus« (Zürich 1860), »De Odysseae carminibus dissertationes tres« (das. 1862–63), »Opuscula epica IV« (das. 1864) u. a. Nach der zweiten Richtung veröffentlichte er: »Geschichte des griechischen Kriegswesens« (Aarau 1852), »Griechische Kriegsschriftsteller, griechisch und deutsch mit kritischen und erklärenden Anmerkungen« (Leipz. 1853–55, 2 Bde.), »Einleitung in Cäsars Kommentarien über den Gallischen Krieg« (Gotha 1857), sämtlich mit W. Rüstow, »Onosandri de imperatoris officio liber« (Leipz. 1860). Außerdem besitzen wir von ihm Ausgaben von Arrians »Anabasis« (Leipz. 1861) sowie von Euripides' »Iphigenia in Taurien« (Berl. 1863) und »Medea« (das. 1867), treffliche Übersetzungen, besonders von Cäsar (zusammen mit Rüstow), zuletzt von Äschylos' »Persern« (ursprünglich zu der Musik des Erbprinzen von Meiningen als Manuskript gedruckt; später hrsg. von K. Bartsch, das. 1880; 2. Aufl. 1900), und eine Biographie seines Lehrers Gottfried Hermann (Leipz. 1874). Seine kleinern Schriften sind gesammelt in »Opuscula academica« (Leipz. 1853–56, 2 Bde.), »Akademische Vorträge und Reden« (Zürich 1856; neue Folge, hrsg. von Bartsch, Freiburg 1882) und »Opuscula philologica« (hrsg. von Kinkel und Böckel, Leipz. 1881 bis 1882, 2 Bde.). Vgl. Hug, Hermann K. (Basel 1878); Böckel, Hermann K., ein Bild seines Lebens und seiner Persönlichkeit (Heidelb. 1904).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Köchly — Köchly, Herm. Aug. Theod., geb. 5. Aug. 1815 in Leipzig, studirte daselbst seit 1832 Philologie, wurde 1837 Lehrer am Progymnasium zu Saatfeld u. 1840 an der Kreuzschule in Dresden, wo er sich mehrfach mit der Reform des Gymnasialwesens… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Köchly — Köchly, Herm., Philolog, geb. 5. Aug. 1815 zu Leipzig, seit 1840 Lehrer an der Kreuzschule in Dresden, 1849 wegen Beteiligung am Maiaufstand flüchtig, 1850 Prof. in Zürich, 1864 in Heidelberg, gest. 3. Dez. 1876 zu Triest; veröffentlichte:… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Köchly — Köchly, Hermann August Theodor, Philolog, geb. 1815 zu Leipzig, seit 1840 Gymnasiallehrer in Dresden, 1849 wegen Theilnahme an der Revolution flüchtig, seit 1851 Professor in Zürich, ist Herausgeber des Pseudo Manetho u. Maximus (Paris 1851), des …   Herders Conversations-Lexikon

  • Köchly — Hermann Köchly Hermann (August Theodor) Köchly (* 5. August 1815 in Leipzig; † 3. Dezember 1876 in Triest) war ein deutscher Philologe. Hermann Köchly gebildet in Grimma, studierte seit 1832 in Leipzig, wurde 1837 Lehrer am Progymnasium zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Köchly — Hermann August Theodor Köchly (* 5. August 1815 in Leipzig; † 3. Dezember 1876 in Triest) war ein deutscher Altphilologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann August Theodor Köchly — Hermann Köchly Hermann (August Theodor) Köchly (* 5. August 1815 in Leipzig; † 3. Dezember 1876 in Triest) war ein deutscher Philologe. Hermann Köchly gebildet in Grimma, studierte seit 1832 in Leipzig, wurde 1837 Lehrer am Progymnasium zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Koechly — Hermann Köchly Hermann (August Theodor) Köchly (* 5. August 1815 in Leipzig; † 3. Dezember 1876 in Triest) war ein deutscher Philologe. Hermann Köchly gebildet in Grimma, studierte seit 1832 in Leipzig, wurde 1837 Lehrer am Progymnasium zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Rüstow — (* 25. Mai 1821 in Brandenburg an der Havel; † 14. August 1878 in Aussersihl bei Zürich) war ein Freiheitskämpfer und Revolutionär, Militärschriftsteller und historiker. Er ist Großonkel von Alexander Rüstow. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Klassischen Philologen an der Universität Zürich — In der Liste der Klassischen Philologen an der Universität Zürich werden alle Klassischen Philologen aufgeführt, die am Klassisch Philologischen Seminar der Universität Zürich als Hochschullehrer tätig waren oder sind. Die Liste umfasst im… …   Deutsch Wikipedia

  • ЭПОС —    • Epos.     I. У греков.          Гомер обозначает эпические песни везде словом αοιδή, в то время как επος, επεα значит у него слово, речь, рассказ и история, в противоположность к μυ̃θος, который заключает понятие о субъективном… …   Реальный словарь классических древностей


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.