Kefīr

Kefīr (Kapir, vom türk. Kef, »Wohlbefinden«, moussieren der Milchwein), ein von den Tataren des nördischen Abhanges des Kaukasus aus Kuhmilch dargestelltes, gegorenes und noch gärendes Getränk. Als Ferment, das die Gärung einleitet, dienen die KefirkörnerHirse des Propheten«), erbsen- bis bohnengroße weißliche Klümpchen, die aus Zooglöahaufen von Bakterien (angeblich Dispora caucasica), gemischt mit dem Milchsäurebazillus und Hefepilzen, bestehen. Übergießt man diese Körner mit etwa der 6–7fachen Menge Milch, läßt bei mittlerer Temperatur stehen und schüttelt gelegentlich, so tritt alsbald Gärung ein, wobei der Milchzucker in Milchsäure, Alkohol und Kohlensäure, das Kasein großenteils in Hemialbumose verwandelt wird. Man mischt nach 24 Stunden den abgegossenen K. mit der doppelten Menge frischer Milch, füllt ihn in starke Flaschen, die gut verkorkt und verbunden und wiederholt umgeschüttelt werden müssen, und kann nach einem, zwei oder drei Tagen (schwacher, mittelstarker oder starker K.) den fertigen K. (Flaschenkefir) trinken. K. ist weißlich, ziemlich dickflüssig, reich an Kohlensäure und von angenehmem süßsäuerlichen Geschmack, reicher an Eiweißstoffen, aber ärmer an Alkohol und Milchsäure als Kumys. Der Flaschenkefir schmeckt milder und angenehmer als der von Kefirkörnern abgegossene. Im Kaukasus füllt man den K. nicht in Flaschen, sondern in Schläuche aus Ziegenhaut (Burdjukkefir). Man benutzt K. als leichtverdauliches, sehr nahrhaftes Getränk bei Magen- und Darmkrankheiten, chronischen Lungenleiden, Blutarmut, Bleichsucht, Skrofulose und läßt innerhalb 5–6 Wochen allmählich steigende Mengen genießen. Die Kefirkörner können dreimal ohne weiteres mit Milch angesetzt werden, dann aber muß man sie mit reinem Wasser sorgfältig auswaschen. Vgl. Dimitrijew, K. oder Kapir (deutsch, Hannov. 1884); Podwyssotzki, Kefir (deutsch, Petersb. 1884); Gebhard, Über K., seine Bedeutung und therapeutische Verwendung (Würzb. 1884); Theodoroff, Historische und experimentelle Studien über den K. (das. 1886); Eckervogt, K., seine Darstellung aus Kuhmilch (Neuwied 1890); Weiß, K., kaukasischer Milchwein (Wien 1890).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • kéfir — kéfir …   Dictionnaire des rimes

  • Kefir — Kéfir 90 grammes de kéfir Le kéfir (parfois képhir ou encore selon les origines keefir, kephir, kewra, talai, mudu kekiya, milkkefir ou búlgaros) est une boisson issue de la fermentation du lait ou de jus de fruits sucrés. En tant qu aliment… …   Wikipédia en Français

  • Kefir — Sm ein aus Milch durch Gärung gewonnenes Getränk per. Wortschatz fach. (20. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus russ. kefír.    Ebenso nndl. kefir, ne. kefir, nfrz. kéfir, nschw. kefir, nnorw. kefir, nisl. kefír. russ …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • kefir — kèfīr m <G kefíra> DEFINICIJA kulin. kiselo kravlje, ovčje ili kozje mlijeko male gustoće dobiveno djelovanjem bakterija i gljivica (Lactobacillus caucasicus, Torula kefir itd.); sadrži oko 2% alkohola ETIMOLOGIJA ≃ tur. kefír ← egz.… …   Hrvatski jezični portal

  • kefir — Brebaje ligeramente efervescente, ácido, preparado a partir de leche de vaca, cabra u oveja, mediante fermentación por granos de kefir, que contienen levaduras y lactobacilos. Diccionario Mosby Medicina, Enfermería y Ciencias de la Salud,… …   Diccionario médico

  • kèfīr — m 〈G kefíra〉 kulin. kiselo kravlje, ovčje ili kozje mlijeko male gustoće dobiveno djelovanjem bakterija i gljivica (Lactobacillus caucasicus, Torula kefir itd.); sadrži oko 2% alkohola ✧ {{001f}}tur …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • kefir — I {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż I, D. u, Mc. kefirirze, blm {{/stl 8}}{{stl 7}} orzeźwiający napój z mleka poddanego fermentacji <tur.> {{/stl 7}}{{stl 20}} {{/stl 20}} {{stl 20}} {{/stl 20}}kefir II {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż I, D. u, Mc.… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • kéfir — sustantivo masculino 1. (no contable) Leche fermentada por la presencia de un hongo, de sabor agrio, propia del Cáucaso: A ella le gusta el kéfir, pero yo no soporto ni el olor …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • Kefir — Kef ir (k[e^]f [ e]r), n. 1. An effervescent liquor like kumiss, made from fermented milk, used as a food and as a medicine in the northern Caucasus. {Ke*fir ic} (k[e^]*f[i^]r [i^]k), a. [Webster 1913 Suppl.] 2. A sour fermented milk drink, used… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Kefir — (Kapir, tatar.), moussierender Milchwein, dem Kumys (s.d.) verwandtes Gärungsprodukt der Milch, wurde zuerst von den Tataren im N. des Kaukasus aus der Kuhmilch durch Zusatz eines spez. Ferments (der Kefirkörner oder Kefirpilze) bereitet, wird… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.