Kiebitz [1]

Kiebitz (Vanellus Briss.). Gattung der Watvögel aus der Familie der Regenpfeifer (Charadriidae), schlank gebaute Vögel mit kurzem Hals, großem Kopf, aufrichtbarer Holle, mittellangem, schlankem, vorn bauchig gewölbtem Schnabel, stumpfen Flügeln, geradem Schwanz und mittellangen, vierzehigen Füßen mit kleiner Hinterzehe. Der gemeine K. (Kiwit [nach seinem Schrei benannt], Geibitz, Geißvogel, V. vanellus L., s. Tafel »Watvögel II«, Fig. 4) ist 34 cm lang, 70 cm breit. Oberkopf, Vorderhals, Oberbrust, die aus langen, schmalen Federn gebildete Holle auf dem Kopf und die Hälfte des Schwanzes sind schwarz, die Federn des Mantels dunkelgrün, die Halsseite, die Unterbrust, der Bauch und die hintere Hälfte der Schwanzfedern weiß. Das Weibchen hat einen schwarz und weiß gefleckten Vorderhals. Der K. findet sich in Mittel- und Nordeuropa bis zum 62.° nördl. Br., am häufigsten in Holland, in Südeuropa nur vereinzelt, durch Sibirien bis Japan, bei uns erscheint er im Februar oder März und weilt bis Oktober. Dem großen Wanderheer, das bis Nordafrika, Südwestasien, Nordindien und dem südlichen China geht, ziehen stets einzelne Vögel voraus. Er bewohnt sumpfige Wiesen, ist ungemein beweglich, läuft zierlich und behend, fliegt vortrefflich und mit den mannigfaltigsten Wendungen, spielt beim Gehen und Fliegen beständig mit seiner Holle und läßt seine Stimme fleißig ertönen. Der K. zeigt unermüdliche Wachsamkeit, durch die er auch andre Vögel schützt und den Jägern verhaßt wird. Er nährt sich von Regenwürmern, Insektenlarven, Schnecken etc. und trinkt und badet mehrmals am Tage. Er nistet in seichten Vertiefungen auf Wiesen, feuchten Äckern, legt Ende März oder Anfang April vier große, birnförmige, matt olivengrüne oder bräunliche, dunkel punktierte Eier (s. Tafel »Eier II«, Fig. 8) und verteidigt diese und die Jungen mit größter Kühnheit. Das Weibchen zeitigt die Eier in 16 Tagen. In der Gefangenschaft hält er sich sehr gut; das Fleisch der jungen Vögel ist schmackhaft. Bei uns bilden die Eier eine Delikatesse. Sie werden hart gekocht, wobei das Eiweiß durchsichtig bleibt. Als Surrogate gehen die Lachmöwen- und andre Möweneier, auch wohl Krähen- und Teichhuhneier, die Eier des Goldregenpfeifers, des Rotschenkels, des Kampfhahns, der Bekassine und Avocette.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kiebitz — Kiebitz, s. Kibitz …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kiebitz [2] — Kiebitz, eine schon im 16. Jahrh. vorkommende Bezeichnung unbeteiligter Zuschauer beim Spiel, namentlich beim Kartenspiel, die durch Hineinreden stören, u. gegen die Strafordnungen aufgestellt wurden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kiebitz — (Vanellus cristātus Meyer [Abb. 918]), zur Familie der Regenpfeifer gehöriger Sumpfvogel, oben metallisch grün, unten weiß, Kopf mit aufrichtbarer, schwarzer Federhaube, legt Ende März vier olivengrüne, schwarz gefleckte Eier; in Deutschland… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kiebitz — Kiebitz,der:⇨Schaulustige …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kiebitz — Der Begriff Kiebitz bezeichnet: im engeren Sinn die Vogelart Vanellus vanellus aus der Familie der Regenpfeifer, siehe Kiebitz (Art) im weiteren Sinn andere Arten der Vogelgattung Vanellus, siehe Kiebitze in einem noch weiteren Sinne die… …   Deutsch Wikipedia

  • Kiebitz — Kie|bitz1 〈m. 1; Zool.〉 mittelgroßer, schwarzweißer Watvogel aus der Verwandtschaft der Regenpfeifer mit aufrichtbarem Federschopf am Hinterkopf: Vanellus vanellus [<mhd. gibiz, giwiz, nach seinem Warn u. Lockruf] Kie|bitz2 〈m. 1〉 Zuschauer… …   Universal-Lexikon

  • Kiebitz — 1Kiebitz: Der regenpfeiferartige Watvogel ist nach seinem eigentümlichen Lock und Warnruf benannt, der etwa mit »kiwit«, »kibit«, »giwit« wiederzugeben ist. – Die Form »Kiebitz« geht auf eine ostmitteld. Form zurück, die nach Vogelnamen mit slaw …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kiebitz — pempė statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: lot. Vanellus Vanellus angl. Northern Lapwing vok. Kiebitz …   Paukščių anatomijos terminai

  • Kiebitz — pempės statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: lot. Vanellus angl. lapwings vok. Kiebitz, m rus. пигалица, f; чибис, m pranc. vanneau, m ryšiai: platesnis terminas – pempės siauresnis terminas – andinė pempė siauresnis terminas –… …   Paukščių pavadinimų žodynas

  • Kiebitz — paprastoji pempė statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: lot. Vanellus vanellus angl. northern lapwing vok. Kiebitz, m rus. пигалица, f; чибис, m pranc. vanneau huppé, m ryšiai: platesnis terminas – pempės sinonimas – pempė …   Paukščių pavadinimų žodynas

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.