Laminarĭa

Laminarĭa Lamour. (Riementang, Blatttang), Algengattung aus der Ordnung der Braunalgen (Phaeophyceae), Meergewächse mit wurzelartigem Haftorgan und gestieltem, lederartigem, blattähnlichem Thallus, auf welchem die einfächerigen Sporangten unregelmäßig verteilt sind.

Laminaria Cloustoni.
Laminaria Cloustoni.

Die 30 Arten sind fast sämtlich in den Meeren der kältern Zone der nördlichen Halbkugel einheimisch und gehören zu den größern Algenformen. L. saccharina Lamaur. (Zuckertang, Zuckerriementang, s. Tafel »Algen I«, Fig. 19), bis 2 m lang, 3–22 cm breit, linealisch oder länglich, ganz, mit rundem Stiel, grünlich oder olivenbraun, in den nördlichen Meeren, besonders in der Nordsee und Ostsee, ist reich an Mannit, der beim Trocknen als ein weißliches, süß schmeckendes Pulver auswittert und in Norwegen zur Darstellung eines Sirups benutzt wird. In Island, Irland und Schottland wird die Pflanze jung als Salat und Gemüse gegessen. L. digitata Lamour. (handförmiger Riementang, s. Tafel »Algen I«, Fig. 18), 1,2 bis 3,5 m lang, mit zylindrischem Stiel und handförmig gelapptem, flachem Blatt, das alljährlich durch einen Vegetationspunkt am obern Ende des Stiels erneuert wird, im nördlichen Teil des Atlantischen Ozeans, im Eismeer, in der Nordsee, ebenfalls reich an Mannit, dient in Schottland nebst andern Tangen zur Bereitung des Kelps. Die dicken, steifen Stiele, besonders der Varietät L. Cloustoni Edm. (s. Abbildung, S. 79), benutzt man als Sonden zu chirurgischen Zwecken, besonders zur Erweiterung von Öffnungen, weil die abgedrechselten hornartigen Stiele beim Feuchtwerden ihren Durchmesser durch Aufquellen fast um das Dreifache vergrößern (vgl. Dilatation). L. esculenta Lyngb. (Alaria esculenta Grev., eßbarer Flügeltang, s. Tafel »Algen I«, Fig. 14), bis 6 m lang, 5–22 cm breit, mit 11–22 cm langem Stiel, der sich als Mittelrippe in den lanzettförmigen, fiederförmig zerschlitzten Thallus fortsetzt, im Atlantischen und Stillen Ozean häufig, wird auf den Färöern als Gemüse gegessen. Die Abbildung von L. Bongardiana P. et R. ist auf Tafel »Algen I«, Fig. 6, gegeben.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Laminaria — hyperborea Scientific classification Kingdom: Chromalveolata Phylum …   Wikipedia

  • laminaria — LAMINÁRIA s.f. Gen de algă marină brună care creşte în mările reci, folosită în farmacie, în medicină şi ca îngrăşământ organic (Laminaria); plantă care face parte din acest gen. [pr.: ri a] – cuv. lat. Trimis de LauraGellner, 16.05.2004. Sursa:… …   Dicționar Român

  • laminária — s. f. 1.  [Botânica] Gênero de algas feofíceas. 2.  [Brasil] Tubo de borracha, empregado em cirurgia na dilatação do canal uterino.   ‣ Etimologia: latim científico Laminaria …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • laminaria — s. f. Laminaria rodriguezi. Alga parda, alargada en forma de cinta, que vive fija en el fondo cercano a la costa …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • laminaria — [lam΄i ner′ē ə] n. [ModL < L lamina: see LAMINA] any of a genus (Laminaria) of marine kelp having fluted, ribbonlike blades attached at one end to a stalk and holdfast …   English World dictionary

  • Laminaria — Lam i*na ri*a, n. [NL. See {Lamina}.] (Bot.) A genus of great seaweeds with long and broad fronds; kelp, or devil s apron. The fronds commonly grow in clusters, and are sometimes from thirty to fifty feet in length. See Illust. of {Kelp}. [1913… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Laminarĭa — (L. Lamx), Pflanzengattung aus der Familie Fucaceae; Arten: olivengrüne, häutige, langgestielte, bandförmige Seetange; L. saccharina, von süßlichem Geschmack, beim Trocknen weißbeschlagend, wird wie L. esculenta in Island u. den Färöern gekocht… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Laminaria — Laminarĭa Mout., Riementang, Blattang, Algengattg. der Phäophyzeen, in den nördl. Meeren lebende große, blattartig gestaltete Meeresalgen mit lederigem Thallus. L. saccharīna Lamour. (Zuckertang) enthält Zucker (Mannit), wird als Salat genossen;… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • laminaria — Tipo de alga marina que se hincha al absorber agua. Diccionario Mosby Medicina, Enfermería y Ciencias de la Salud, Ediciones Hancourt, S.A. 1999 …   Diccionario médico

  • Laminaria — Laminaria,   Gattung der Braunalgen mit 30 Arten in den nördlichen gemäßigten Meeren und an der Südspitze Afrikas; gehört zu den Blatttangen.   * * * La|mi|na|ria, die; , ...ien [zu lat. lamina, ↑lamé]: (bes. in den nördlichen Meeren vorkommende) …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.