Atacama [1]

Atacama, die Wüste (s. Karte »Argentinien, Chile etc.«), erstreckt sich vom Rio Loa bis Copiapó (23.–27.° südl. Br.) und gehört zum größern Teil zur chilenischen Provinz Antofagasta, zum kleinern zur Provinz A. (s. unten). Das vorwiegend steinige, seltener sandige Land steigt vom Meer bis zu 1000 m steil, dann sehr allmählich zu einer 3500–4000 m hohen, teilweise von Berggruppen überragten Hochebene an. In flachen Wannen sammeln sich Salzseen und -Sümpfe an, anderen Ufern nicht selten borsaurer Kalk vorkommt. Ausgedehnte Ablagerungen von Natronsalpeter finden sich, mit Steinsalz, Soda etc. vermischt, nahe unter oder auf der Erdoberfläche. Den Untergrund bilden außerdem altkristallinische Gesteine, oft reich an Kupfererzen, vor allem aber jurassische und kretacische Kalksteine und Mergel sowie jüngere Eruptivgesteine (Andesite und Trachyte). Vielerorts, namentlich in den Bezirken Chanarcillo, Tres Puntas und Caracoles, treten Silbererzgänge auf, die wegen ihres Reichtums an gediegenem Silber, Chlor-, Brom- und Jodsilber, Silberglanz, Rotgiltigerz und silberhaltigem Bleiglanz einen regen Bergbau veranlaßten. Die die Wüstennatur des Landes bedingende äußerste Regenarmut ist dadurch veranlaßt, daß die von den hier wehenden Südwinden zugeführte Luft kühler ist als das nahe Meer. Bei ihrem Wehen ist das Wetter regenlos und meist heiter; nur in 3–4 kältern Monaten sind die Winde veränderlich, dann herrschen dichte Nebel (Nebelregen). Stürme fehlen fast ganz; die Temperatur zeigt große Beständigkeit. Die Wüstenpflanzen sind niedrig, nur an Wasserläufen und bis 2500 m hinauf findet man Bäume, wie Chañar (Gourliea chilensis) und Algaroba (Prosopis siliquastrum). Die spärliche Tierwelt ist vertreten durch Puma, Guanako, Vicuña, einen kleinen Fuchs, Kammratte (Ctenomys), Chinchillas; Kondor, Aasgeier, Falken, Eulen, Finken, Rebhühner, Tauben, Flamingos, im N. der patagonische Strauß; viele Eidechsen, aber sehr wenige Schlangen und Fische. Die wenigen Bewohner der Hochebene treiben etwas Schafzucht und Jagd. Vgl. Philippi, Reise durch die Wüste A. (Halle 1860); A. Pissis in den »Mitteilungen des Vereins für Erdkunde zu Halle«, 1878; San Román, Desierto y Cordilleras de A. (Santiago de Chile, 1896, 2 Bde.). Nach der Wüste sind benannt:


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atacama — Saltar a navegación, búsqueda Con el nombre Atacama, se puede hacer referencia a: El Desierto de Atacama, el desierto más seco del mundo. La III Región de Atacama, división administrativa del territorio chileno con capital en Copiapó. La… …   Wikipedia Español

  • Atacama — atacama. adj. Arg. atacameño (ǁ natural de Atacama). U. m. c. s. pl. * * * Atacama, Puna de Atacama, Salar de Atacama, desierto de Atacama, fosa de …   Enciclopedia Universal

  • Atacama — bezeichnet die chilenische Region III, siehe Región de Atacama die Atacamawüste im Norden Chiles Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • atacama — adj. Arg. atacameño (ǁ natural de Atacama). U. m. c. s. pl.) …   Diccionario de la lengua española

  • Atacăma — Atacăma, 1) die nördlichste Provinz der südamerikanischen Republik Chile, ungefähr 1600 QM., begrenzt im Norden von Bolivia, im Süden vom Departement La Serena in der Provinz Coquimbo, im Westen vom Stillen Ocean, im Osten durch eine mit den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Atacama [2] — Atacama, 1) chilen. Provinz, zwischen 25°50´ und 29°20´ südl. Br., begrenzt im W. vom Stillen Ozean, im N. von Antofagasta, im O. von Antofagasta und Argentinien, im S. von Coquimbo, 73,500 qkm mit (1895) 88,749 Einw. Der Boden ist dürr,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Atacama — Atacāma. 1) Wüste im W. von Südamerika, 3 4000 m. ü. d. M., mit Vulkanen (Llullaillaco 6600 m); Erzlager; Argentinien und Chile gehörig. – 2) Prov. Chiles, 79.585 qkm, (1902) 71.446 E.; Hauptstadt Copiapó. – 3) (San Pedro de A.), Stadt in der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • ATACAMA — desertum Americae meridionalis in regno Peruviae, versus confinia regni Chiles, in ora littorali maris Pacifici, in regio= ne de los Charcas, inter Aricam et fluv. Copiapum …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Atacama — Desert of northern Chile …   Eponyms, nicknames, and geographical games

  • Atacama — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Le désert d Atacama est un désert situé au Chili en Amérique du Sud. La Région d Atacama est la IIIe région du Chili. Les Indiens Atacamas sont une ethnie …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.