Mißbrauch


Mißbrauch

Mißbrauch (lat. abusus), der falsche, schlechte oder unrichtige Gebrauch einer Sache, eines Rechtes oder einer Person. Ein M. eines Rechtes liegt z. B. vor, wenn der Ehemann von seiner Ehefrau die Herstellung der ehelichen und häuslichen Gemeinschaft verlangt, obwohl er keine eheliche Wohnung oder doch keine entsprechende besitzt. Von besonderer Bedeutung ist der M. in strafrechtlicher Beziehung. So wird der M. der Amtsgewalt, d. h. wenn ein Beamter von den ihm als solchem zustehenden Befugnissen Gebrauch macht, ohne daß die gesetzlichen Voraussetzungen dafür gegeben sind, nach § 339 des Reichsstrafgesetzbuches mit Gefängnis bestraft. Der M. zum Beischlaf wird nach § 176 des Reichsstrafgesetzbuches mit Zuchthaus bis zu 10 Jahren bestraft, wenn eine willenslose oder bewußtlose oder geisteskranke Frauensperson zum außerehelichen Beischlaf benutzt wird. Wegen M. der Dienstgewalt wird nach § 114–126 des Deutschen Militärstrafgesetzbuches bestraft, wer sie Untergebenen gegenüber zu Befehlen oder Forderungen mißbraucht, die in keiner Beziehung zum Dienste stehen, wer von diesen Geschenke annimmt oder Geld borgt, wer sie an der Beschwerdeführung verhindert etc. – Per abusum, mißbräuchlich. Abusus non tollit usum, M. hebt nicht den rechten Gebrauch auf oder, wie ein deutsches Rechtssprichwort sagt: Hundert Jahre Unrecht ist noch keine Stunde Recht.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mißbrauch — Mißbrauch, eine falsche, der Bestimmung einer Sache widersprechende u. daher gewöhnlich schädliche Anwendung derselben …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mißbrauch — (lat. abusus), der falsche, schlechte Gebrauch, den man gegenüber einer Person oder von einer Sache macht. Zivilrechtlich entstehen aus mißbräuchlichem Handeln keine Rechte. Strafrechtlich bedroht ist M. einer willenlosen, bewußtlosen oder… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mißbrauch — Das Substantiv Missbrauch ist (in der Schreibweise Mißbrauch) im Deutschen seit dem 16. Jahrhundert belegt. Das zugrundeliegende Verb mit der Bedeutung „falsch oder böse gebrauchen“ findet sich bereits im Althochdeutschen.[1] Die Oeconomische… …   Deutsch Wikipedia

  • Mißbrauch — Missbrauch mit etw. (D) Missbrauch treiben* злоупотреблять чем л …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • Mißbrauch — Missbrauch mit etw. (D) Missbrauch treiben* злоупотреблять чем л …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • Mißbrauch der Amtsgewalt — Mißbrauch der Amtsgewalt, s. Amtsgewalt und Amtsverbrechen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mißbrauch, der — Der Mißbrauch, des es, plur. die bräuche. 1) Der Gebrauch, d.i. die Anwendung einer Sache auf eine ihrem Zwecke und ihrer Bestimmung zuwider laufende Art, im Gegensatze des rechtmäßigen Gebrauches; ohne Plural. Einen Mißbrauch von seinem Vermögen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mißbrauch von Titeln — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Der Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen ist in Deutschland ein Vergehen gemäß § 132a …   Deutsch Wikipedia

  • Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Der Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen ist in Deutschland ein Vergehen gemäß § 132a …   Deutsch Wikipedia

  • Sexueller Mißbrauch von Kindern — Sexueller Missbrauch von Kindern bezeichnet willentliche sexuelle Handlungen mit, an oder vor Kindern. Typischerweise spielt dabei ein Macht oder Wissensgefälle zwischen dem Täter und seinem kindlichen Opfer eine zentrale Rolle. Als Kind werden… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.