Evphémvs


Evphémvs

EVPHÉMVS, i, Ἔυφημος, ου, ( Tab. XI.) Neptuns und der Europe, einer Tochter des Tityus, Pind. Pyth. IV. Β. 10. oder, nach andern, der Hyrie Sohn. Hesiod. in magnis Eoeis ap. Schmid. ap. Pind. l. c. Einige geben des Eurotas Tochter Mekionike, oder Doris für seine Mutter an. Tzetz. ad Lycophr. 886. Er soll König zu Tänarus gewesen seyn, und sich mit des Laonomes Tochter Alkmene vermählet haben. Schol. Pind. ad. l. c. v. 39, 61 & 307. Er konnte trocknes Fußes über das Wasser gehen. Hygin. Fab. 14. Dieß soll nichts anders bedeuten, als daß er ein erfahrener Schiffmann gewesen, der niemals zu Wasser Schaden gelitten. Tzetz. Chil. XI. 41. Er befand sich zuerst bey Erlegung des kalydonischen Schweins, Hygin. Fab. 173. und hernach unter den Argonauten. Id. Fab. 14. & Apollon. lib. I. v. 179. Auf deren Rückreise empfieng er vom Triton eine Erdscholle, woraus hernach eine Insel ward. Sieh Argonauten 397 Sp. Cf. Burm. Catal. Argon.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.