Bagger [2]

Bagger, 1) (Baggermaschine, Baggert), eine Vorrichtung, mittelst welcher Häfen u. Kanäle vor Schlamm u. Sand gereinigt (ausgebaggert) werden. Der B. ist in einem platten Fahrzeuge (Baggerprahm, Baggerschuit, Baggerponton) angebracht, mit dem man in den zu baggernden Gewässern herumfährt, u. wird auf verschiedene Art construirt. Belidors B. besteht aus einem 53 Fuß langen, 18 Fuß breiten Ponton, ferner aus 2 Laufrädern, das eine 221/2, das andere 12 Fuß im Durchmesser, u. aus 2 eisernen, mit einer sich von selbst öffnenden Thür in der Rückwand versehenen Schaufeln, welche den Schlamm u. Sand lösen, in die Höhe heben u. in ein Boot ausschütten, wenn die Räder durch die darin laufenden Menschen umgedreht werden. In einem Tage fördert (baggert) man, je nach der Tiefe des Wassers, mit diesem B. 150–200 CF. In Venedig bedient man sich eines B., welcher auf einem 40 Fuß langen, 25 Fuß breiten Prahm sich befindet u. mittelst einer starken Schraubenspindel mit Balancier die Schaufeln in Bewegung setzt; er fördert täglich 40–60 Cubikklafter. Besser sind die in Holland gebräuchlichen Modermühlen, welche täglich 50–55 Cubikklafter heben. In neuester Zeit haben die Dampf-B., nach ihrem Erfinder Cochaux, Bateaux Cochaux genannt, jene V. in den größeren Häfen Europa's meistens verdrängt u. werden bes. an der Ostsee, am Rhein, in Holland etc. angewandt. Sie sind 20 Meter lang u. 9 Meter breit u. bei 30–40 Pferdekraft baggern sie 6–7 Mal mehr aus. Durch eine einfache Veränderung werden sie zugleich als Bugsirschiffe benutzt. Da Häfen durch hineingeworfene Unreinigkeiten, durch den von Flüssen herbeigeführten Sand u. Schlamm, auch durch ein allmäliges Zurückziehen des Wassers an Tiefe verlieren, so ist das B. sehr nothwendig. Da es indessen langsam von Statten geht u. viel kostet, so sucht man das B. durch Spülschleußen u. Dämme, wodurch der Schlamm od. Sand weggenommen wird, zu ersetzen, oder man versenkt auch an Stellen, über welche die Fluth geht, mit Steinen beschwerte, später wieder heraufzuziehende Pontons od. auch Flöße (letztere in schiefer Richtung), damit die Fluth an sie anströme, von ihnen aufgehalten sie unterwühle u. so den Schlamm wegspüle. Bei allen B-versuchen ist der Boden des Wassers das Wichtigste; am leichtesten baggert sich verfaulter Pflanzen- u. Thierstoff (Modder), schwerer schon Sand, noch schwerer thoniger Grund (Schlick), am allerschwersten Kieselgrund. Zu schneller Ausräumung von Schleußen, einzelner versandeter Stellen im Flußbette etc. bedient man sich der Baggerhaben (Handbagger), einer eisernen breiten Schaufel, welche an einem langen Stiele befestigt ist u. von einem Arbeiter gehandhabt wird, der, auf einem Kahne stehend, mit der Schaufel den Schlamm faßt, emporhebt u. in dem Schiffe ausleert. 2) (Bergb.), eine Art Schaufel, um die Hammerfließe zu reinigen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bagger [1] — Bagger (Baggermaschinen), im allgemeinen diejenigen Apparate, die den Zweck haben, Erdmassen in größeren Mengen auszuheben und fortzuschaffen. Näheres über die geschichtliche Entwicklung der Baggermaschinen s. [1]. Fast allen Baggern fällt die… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bagger — (dredging engine; drague, excavateur; escavatore) dienen zum Aushub von Erdmassen. Bei Eisenbahnbauten werden B. insbesonders bei der Aushebung großer Einschnitte und bei umfangreichen Gründungsarbeiten verwendet. Im ersten Falle dienen sie dazu …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Bagger [2] — Bagger. Die Entwicklung der Bagger im letzten Jahrzehnt erstreckt sich in der Hauptsache auf die in Bd. 1, S. 462 u. f. beschriebenen Typen mit Bezug auf Erhöhung der Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit des Betriebes. Die Löffel oder… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bagger — (Baggermaschine, hierzu Tafel »Baggermaschinen« mit Text), Maschine zum Lösen, Heben und Ausschütten (Baggern) von Erdreich (Steine, Kies, Sand, Schlamm) unter oder über Wasser. Die im Trocknen arbeitenden B. heißen Trockenbagger (Exkavatoren),… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bagger [1] — Bagger, 1) Hans Olesan, geb. 1646 zu Lund in Schonen; wurde Professor der Philosophie in Lund, 1679 Prediger u. Stiftsprobst in Kopenhagen, 1675 Bischof u. st. 1693. Er zeichnete sich durch Bearbeitung eines 1686 eingeführten dänischen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bagger — Bagger, Vorrichtung zum Lösen und Heben von Erdreich behufs der Vertiefung von Flüssen, Kanälen und Häfen. Der Hand B. ist eine breite, an langem Stiel befestigte Schaufel. Maschinen B. sind 1) Paternosterwerke, deren scharfkantige Eimer das… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bagger [1] — Bagger, Maschine, um Häfen, Kanäle u.s.w. von Sand und Schlamm zu reinigen; davon baggern …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bagger [2] — Bagger, Karl Christ., geb. 1807 in Odense, dän. Dichter; 1833 »Königin Christine und Monaldeschi«; kleinere Gedichte und Märchen; 1835 »meines Bruders Leben« …   Herders Conversations-Lexikon

  • bagger — mid 15c., retailer in grain (as a surname from mid 13c., probably maker of bags ), also, 1740, miser; agent noun from BAG (Cf. bag). Of persons who bag various things for a living, from 19c.; meaning machine that puts things in bags is from 1896 …   Etymology dictionary

  • Bagger — (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.