Bank [1]

Bank, 1) eine Erhöhung; bes. 2) Erhöhung des Meergrundes, Untiefe, so: Auster-, Sand- u. Perlenbank; da sich um eine solche eine Menge Fische (z.B. Thunfische, Heringe) versammeln, 3) die Masse solcher Fische selbst; 4) durch das Wasser zusammengehäufte Eisstücke, Eisbank; 5) (Kriegsw.), so v.w. Banket; bes. 6) (Barbette, Pritsche), Erhöhung hinter einer Brustwehr, um mit Geschützen über die Brustwehr weg, ohne Schießscharten einzuschneiden, zu feuern (über Bank feuern). Die B., an Höhe 3 F. von der Brustwehr überragt, ist meist 16–22 Fuß lang; für jedes Geschütz rechnet man 12–18 Fuß Breite. In den Ecken angebracht, wird die B. so lang wie breit gemacht. Auf jede B. führt eine Rampe. Bei einer B. kann man das Geschütz nach allen Seiten wenden u. also die ganze umliegende Gegend bestreichen. 7) (Wasserb.), so v.w. Banket 3); 8) Terrasse in Gärten; 9) terrassenartiges Meer- u. Flußufer; 10) (Bergb.), Theil einer Schicht od. eines Flötzes, das durch Zwischenlagen, gewöhnlich Letten, Sand etc. isolirt ist; Kohlenflötze bestehen meist aus verschiedenen Bänken; 11) langes u. schmales Geräth von Holz auch von Stein od. Rasen (Rasenbank), mit od. ohne Lehne, worauf mehrere Personen sitzen können; 12) sonst Abtheilung eines Gerichts od. eines Collegiums, weil deren Mitglieder auf Bänken saßen, daher die adliche B., die eine Hälfte der Beisitzer od. Räthe aus Adlichen bestehend, im Gegensatz der bürgerlichen B., der anderen Hälfte, die aus gelehrten Juristen zusammengesetzt war; eben so beidem ehemaligen Reichstag die geistliche u. weltliche Fürsten-, Grafen-B. etc.; 13) (Schiffsw.), auf den Galeeren das Bret, worauf 4–5 Ruderknechte sitzen, welche zusammen ein Ruder regieren; 14) Gerüst, um irgend etwas darauf zu stellen, so beim Bienenhaus, Salpetersieden etc.; 15) in Glashütten u. Ziegelöfen die niedrige Mauer um den Heerd, worauf die Häfen u. Ziegel gestellt werden; 16) niedriger Tisch, an welchem viele Handwerker ihre Arbeiten verrichten od. ihre Waaren verkaufen, so: Dreh-, Hobel-, Fleisch- u. Brod-B. etc.; daher 17) die Gerechtigkeit, Fleisch u. Brod zu verkaufen; an den meisten Orten ist eine gewisse Anzahl solcher B-e für die zünftigen Meister u. in größeren Städten auch für unzünftige Dorfbäcker u. Schlächter, daher Bankmeister u. Bankschlachten, das Schlachten zum Verkauf in den Bänken, im Gegensatz zum Hausschlachten. Die Bankgerechtigkeit ist erkäufliches Eigenthum od. wird auf Ansuchen von der Obrigkeit ertheilt, u. steht stets unter polizeilicher Aufsicht; die Abgabe davon Bankzins; das Gebäude, worin Fleisch. od. Brod feilgehalten wird, heißt daher die Bänke, so Brod- u. Fleischbänke; 18) der Tisch, woran Hazardspiele gespielt werden, s.u. Hazardspiel; 19) (Münzw.), B. am Adjustirwerk, s. Münzen (Technol.); 20) (Her.), so v.w. Turnierkragen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bank [2] — Bank (Hdlgsw.), eine auf Rechnung mehrerer Personen od. des Staates errichtete Anstalt, welche mit Geld Geschäfte macht, d.h. gegen Hinterlegung von Geld, Werthpapieren od. werthvollen Gegenständen od. auch gegen Bürgschaft Credit gewährt, den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bank — [bæŋk] noun BANKING ORGANIZATIONS The Bank the Bank of England, Britain s central bank: • The Bank is worried that strong demand for labour could lead to higher wages and prices. * * * Ⅰ …   Financial and business terms

  • bank — / baŋk/ n: an organization for the custody, loan, or exchange of money, for the extension of credit, and for facilitating the transmission of funds branch bank: a banking facility that is a separate but dependent part of a chartered bank; esp: a… …   Law dictionary

  • bank — bank; bank·man; bank·roll·er; bank·rupt·cy; bank·sku·ta; can·ta·bank; em·bank; em·bank·ment; in·ter·bank; maas·bank·er; moun·te·bank·ery; bank·a·ble; bank·rupt; moun·te·bank; non·bank; bank·abil·i·ty; bank·skoi·te; hand·bank·er; sal·tim·bank; …   English syllables

  • bank — bank1 [baŋk] n. [ME banke < MFr banque < OIt banca, orig., table, moneylenders exchange table < OHG bank, bench: see BANK2] 1. an establishment for receiving, keeping, lending, or, sometimes, issuing money, and making easier the exchange …   English World dictionary

  • Bank — Bank, n. [F. banque, It. banca, orig. bench, table, counter, of German origin, and akin to E. bench; cf. G. bank bench, OHG. banch. See {Bench}, and cf. {Banco}, {Beach}.] 1. An establishment for the custody, loan, exchange, or issue, of money,… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bank — (b[a^][ng]k), n. [OE. banke; akin to E. bench, and prob. of Scand. origin; cf. Icel. bakki. See {Bench}.] 1. A mound, pile, or ridge of earth, raised above the surrounding level; hence, anything shaped like a mound or ridge of earth; as, a bank… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • bank — baŋk n a place where something is held available <data bank> esp a depot for the collection and storage of a biological product of human origin for medical use <a sperm bank> <an eye bank> see BLOOD BANK * * * (bangk) a stored… …   Medical dictionary

  • bank — Ⅰ. bank [1] ► NOUN 1) the land alongside or sloping down to a river or lake. 2) a long, raised mound or mass: mud banks. 3) a set of similar things grouped together in rows. ► VERB 1) heap or form into a mass or mound. 2) …   English terms dictionary

  • bank — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż IIa, D. u {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} instytucja zajmująca się obrotem pieniędzmi: przyjmowaniem wkładów i wypłacaniem odsetek, udzielaniem kredytów, emisją banknotów,… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Bank — Bank, v. t. [imp. & p. p. {Banked}(b[a^][ng]kt); p. pr. & vb. n. {Banking}.] 1. To raise a mound or dike about; to inclose, defend, or fortify with a bank; to embank. Banked well with earth. Holland. [1913 Webster] 2. To heap or pile up; as, to… …   The Collaborative International Dictionary of English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.