Brügge [1]

Brügge (franz. Bruges), 1) Bezirk in der belgischen Provinz WFlandern; 251/5 QM., 122,500 Ew.; 2) Canton darin; 3) Hauptstadt hier u. der Provinz; Festung, an einem Kanal (von Gent nach Ostende), Sitz der obersten Provinzialbehörden u. eines Bischofs, hat 54 Brücken, Kathedrale St. Salvator, die Kirche Notre-Dame (mit Grab- u. Denkmal Karls des Kühnen), die nach dem Muster des heiligen Grabes erbaute Jerusalemerkirche, Kaufhalle mit 322 Fuß hohem Thurm u. Glockenspiel, gothisches Rathhaus, bischöflichen u. Justizpalast, ehemals Schloß der flanderischen Grafen, Börse, Gymnasium, Akademie für Maler-, Bildhauer- u. Baukunst, Ackerbaugesellschaft, Theater, Bibliothek, Botanischen Garten, Spitzenklöppelschulen, Friedens- u. Handelsgericht, Handelskammer, Fabriken in Lein-, Wollen- u. Baumwollenwaaren (bes. Spitzen), Leder, Stärke, Tabak u. Fayence, Schiffbau, Glockengießerei, Wachsbleichen, Färbereien, Handel mit den Landes- u. Kunstproducten (sonst viel größer); 51,500 Einw. Kanäle führen von hier aus nach Ostende, Gent u. nach Sluys; Eisenbahnen nach Gent, Ostende u. Kortryck. B. ist der Geburtsort Ludwig Berkes (der die Diamantschneidekunst erfand), des Buchdrucker Colard Mansion u. des Mathematikers Simon Stevin, dem die Stadt ein Denkmal errichtete. – B. war vormals die Hauptstadt von Flandern u. hieß zur Zeit der Merovinger Bruzzia, dann Brugä. Da die Hansestädte hier ein Magazin hatten, so wurde B. reich u. groß, u. sein Handel erlangte Weltberühmtheit. Nachdem zu Anfang des 14. Jahrh, zu Folge der Eroberung Flanderns durch die Franzosen, B. französische Besatzung erhalten hatte, empörten sich die Bürger von B. unter dem Weber Peter König u. trieben 1302 ihre Unterdrücker aus der Stadt; 1305 kam B. wieder an die Grafen von Flandern u. erhielt von denselben immer mehr Privilegien. 1381 siegte Philipp von Artevelde bei B. über den Grafen Ludwig. Unter den burgundischen Herzögen, denen die Stadt durch Erbschaft zufiel, erhielt sich B. in seinem Flor; als jedoch Flandern habsburgisch wurde, zog sich der Handel nach Antwerpen, u. B., das einst bis an 200,000 Ew. zählte, gerieth in Verfall. 1488 wurde Kaiser Maximilian von den Bürgern gefangen u. erst nach viermonatlicher Hast frei gegeben (s.u. Niederlande [Gesch]). Später kam B. mit Burgund an Spanien. 1559 wurde hier ein Bisthum errichtet, während es früher mit seinen kirchlichen Angelegenheiten unter Tournay stand. 1582 wurde B. von den Franzosen genommen u. 1584 von den Spaniern zurückerobert. 1704 wurde B. vergebens von den Holländern belagert, ergab sich 1706 nach der Schlacht bei Ramillies den Verbündeten, 1708 aber durch Capitulation den Franzosen, welche jedoch 1709 den Verbündeten wieder weichen mußten (s. Spanischer Erbfolgekrieg). 1745 wurde es wieder von den Franzosen unter dem Marschal laon Sachsen (s. Österreichischer Erbfolgekrieg) u. 1794 unter Pichegru erobert (s.u. Französischer Revolutienskrieg). Unter französischer Herrschaft war B. die Hauptstadt des Lysdépartements.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brugge — Brügge …   Deutsch Wikipedia

  • Brügge — Brügge …   Deutsch Wikipedia

  • Brugge — [brüzhbroog′ə] city in NW Belgium: pop. 116,000: Fr. name Bruges [brüzh] * * * or Bruges City (pop., 2000 est.: 116,200), northwestern Belgium. First mentioned in 7th century records, it was the site of a castle built in the 9th century by the… …   Universalium

  • Brügge — (franz. Bruges), Hauptstadt der belg. Provinz Westflandern, 13 km von der Nordseeküste bei Blankenberghe entfernt, an der Vereinigung der Kanäle von Gent, Ostende, Sluis, Nieuport, Furnes und Ypern, Knotenpunkt an der Eisenbahn Brüssel Ostende,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brügge [2] — Brügge, 1) Hermann v. B., 1536–49 Fürstenmeister des Schwertordens in Liefland. 2) Jan van B., so v.w. Jan van Eyk. 3) Rogier van B., so v.w. Rogier van der Weyden …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brügge — (frz. Bruges), Hauptstadt der belg. Prov. Westflandern, 15 km von der Nordsee, (1904) 53.728 E., Kathedrale, St. Johannspital (berühmte Gemälde Memlings), Kunstakademie; Spitzen , Leinenindustrie. Im 13. Jahrh. Stapelplatz der Londoner Hansa, im… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Brügge — Brügge, belgische Stadt, berühmt durch seine Spitzen , Leinwand , Wolle , Baumwolle und Lederwaarenfabriken, nahe an der Nordsee mit schiffbaren Kanälen, 42,000 Einwohnern, schöner Domkirche, vielen Palästen und ausgezeichneten öffentlichen… …   Damen Conversations Lexikon

  • Brügge — Brügge, frz. Bruges, Hauptstadt der belg. Provinz Westflandern, 2 M. vom Meere, an der Eisenbahn von Brüssel nach Ostende und mehreren, auch für größere Seeschiffe fahrbaren Kanälen, mit 49600 E., einer Citadelle. B. ist Sitz eines Bischofs,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Brugge — [brüzhbroog′ə] city in NW Belgium: pop. 116,000: Fr. name Bruges [brüzh] …   English World dictionary

  • Brugge — Bruges 51°12′31″N 3°13′27″E / 51.20861, 3.22417 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.