Diät

Diät (v. gr.), die Lebensordnung, welche wissenschaftlich auf Regeln zurückgeführt, Diätetik, die Erhaltung u. Befestigung der Gesundheit, Hygiene (Hygiastik), od. die Wiedererlangung der geschwächten od. in Krankheiten verloren gegangenen Gesundheit, sowie die Vorbauung der Krankheiten zum Zweck hat u. sich dazu keiner Arzneimittel bedient; wenn sie allein auf diesem Wege heilen will, auch Diätotherapie od. Diätotherapeutik, u. sofern sie. bes. auf die Erzielung eines langen Lebens hinarbeitet, Makrobiotik genannt wird. Im engeren Sinne beschränkt man die D. vorzüglich auf Speisen u. Getränke, od. versteht auch wohl ein strenges Verhalten rücksichtlich des Genusses derselben darunter, ihr Feld ist aber ein weit größeres u. umfaßt hauptsächlich Luft, Wohnung, Wärme u. Kälte, Schlafen u. Wachen, Bewegung u. Ruhe, Essen u. Trinken, die Ausleerungen des Körpers, die Affecte u. Leidenschaften u. den Genuß des Geschlechtstriebes rücksichtlich ihres wohlthätigen od. nachtheiligen Einflusses auf den menschlichen Körper u. schließt selbst die Regeln des geistigen u. gemüthlichen Lebens des Menschen ein Die Verschiedenheit der Menschen, vorzüglich rücksichtlich ihrer individuellen Constitutionen, machte es von jeher schwierig, allgemeine Regeln der D. aufzustellen, zumal da durch Gewohnheit auch schädliche Einflüsse abgestumpft werden können. Noch größeren Schwierigkeiten unterliegt ihre Ausführung, da der Mensch so selten im Stande ist, sich derselben vollständig zu unterwerfen u. aus moralischer Schwäche dem Reize von Bequemlichkeiten u. Genüssen so oft nicht zu widerstehen vermag u. Diätfehler begeht. Namentlich die der D. so feindliche verfeinerte Lebensweise hindert ihre Verbreitung, u. doch vermag sie mehr als alle Arzneien den Krankheiten vorzubauen u. für sich allein den allergrößten Theil derselben zu heilen. Gewisse wichtige Theile des Körpers od. natürliche Zustände desselben, Alter, Stand, Beschäftigung, erheischen besondere diätetische[113] Vorschriften, u. daherhat man D. für Schwangere, Greise, Kinder, für die Augen (s. Augendiätetik) etc. Man unterscheidet eine animalische D., vorzüglich Fleischkost gewährend, auch Bier, Wein etc. gestattend; eine vegetabilische D., vorzüglich Pflanzengenüsse empfehlend; eine mittlere D., leichtere Fleischarten, Geflügel, Gemüse, Obst, Wasser od. nur dünnes Bier; u. eine karge D., leichte Vegetabilien, Obst, Wasser. Die Kranken-D. unterliegt nach den einzelnen Gattungen u. Arten der Krankheiten, ihren Zeiträumen u. selbst nach den angewendeten Arzneimitteln sehr vielen Verschiedenheiten u. ist bald eine antiphlogistische, ernährende, analeptische, entziehende, die selbst bis zur Hungercur gesteigert werden kann. Große Verdienste hat sich die Homöopathie um die D. erworben, denn um der Wirkung u. des Erfolgs ihrer kleinen Arzneigaben gewisser zu sein, mußte sie auf die einfachste Lebensweise dringen u. alle reizend od. irgend arzneilich wirkenden Genüsse entfernen. Hufeland, Makrobiotik, Berl. 1825, 2 Thle.; Klose, Grundsätze der allgemeinen Diätetik, Lpz. 1825; Löver, Populäre Diätetik, Magdeb. 1825; Groß, Diätetisches Handbuch mit vorzüglicher Berücksichtigung derhomöopathischen Heilkunst, Lpz. 1829; Tourtelle, Elements d'hygiène, Strasb. 1797; Sinclair, The code of heath and longevity, Edinb. 1807; Michel Levy, Traité d'hygiène publique et privée, Par. 1850; Österlen, Handbuch der Hygiene, Tübingen 1857.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Diät — Diät, im weitern Sinne ist die gesammte Lebensordnung in Bezug auf Thätigkeit und Nahrung des Körpers und Geistes, im engern aber bloß die Nahrung und Lebensweise für Kranke. Ordnung und Mäßigkeit in allen Dingen, besonders im Essen, Trinken,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Diät — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • Schlankheitskur • Kost Bsp.: • Ich möchte ein Sommerferienlager, das ein gutes Diät Programm anbietet. • Darfst du während deiner Diät Eis essen? …   Deutsch Wörterbuch

  • Diät — Diät, s. Diätetik und Diäten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Diät — (grch.), gesundheitsgemäße Lebensweise bes. mit Rücksicht auf Speise und Trank. Diätētik, die Lehre davon. Für den Gesunden ist gemischte Nahrung aus Fleisch und Pflanzenkost am vorteilhaftesten, für Fiebernde eine kräftigende, möglichst wenig… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Diät — Diät, griech., die Ordnung der Lebensweise hinsichtlich der Nahrungsmittel und Getränke, wie solche besonders bei Kranken nöthig ist. Im weitern Sinne umfaßt jedoch die D. die gesammte körperliche und geistige Lebensordnung, welche bei den… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Diät — Sf Schonkost std. (13. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. diaeta, dieses aus gr. díaita, eigentlich Lebensweise, Lebensunterhalt . Das allgemeine Wort für die Lebensart wird seit Hippokrates medizinisch als Bezeichnung für eine besondere, schonende …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Diät — »auf die Bedürfnisse eines Kranken, Übergewichtigen abgestimmte Ernährungsweise; Schonkost«: Das Substantiv wurde Anfang des 13. Jh.s als medizinischer Terminus aus gleichbed. lat. diaeta entlehnt, das auf griech. díaita (Grundbedeutung etwa… …   Das Herkunftswörterbuch

  • diat — diat(e obs. form of diet …   Useful english dictionary

  • Diät — Die Bezeichnung Diät kommt von (griech.) dίaita und wurde ursprünglich im Sinne von „Lebensführung“/„Lebensweise“ verwendet. Die Diätetik beschäftigt sich auch heute noch wissenschaftlich mit der „richtigen“ Ernährungs und Lebensweise. Diäten… …   Deutsch Wikipedia

  • Diät — Krankenkost; Schonkost * * * Di|ät [di ɛ:t], die; , en: auf die Bedürfnisse eines Kranken, Übergewichtigen o. Ä. abgestimmte Ernährungsweise: er musste wegen seiner Galle eine strenge Diät einhalten; der Arzt hat sie auf Diät gesetzt (hat ihr… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.