Erasmus

Erasmus (gr., verkürzt Asmus, männlicher Vorname, der Liebenswürdige), 1) St. E., Bischof in Campanien; starb den Märtyrertod um 301 u. ist einer der 14 Nothhelfer, s.d.; Attribut: eine Winde; Tag der 3. Juni. 2) Desiderius, geb. 28. Octbr. 1467 in Rotterdam (daher E. Rotterdamus); war erst Chorknabe in der Kathedrale zu Utrecht, seit 1484 Mönch in dem Kloster Emaus bei Gouda, wo er sich als Maler auszeichnete, studirte dann zu Paris Theologie u. Humaniora u. ging 1497 nach England u. dann nach Italien; vom Papst Julius II. von seinem Ordensgelübde dispensirt, lebte er nun in Venedig, Padua u. Rom, kehrte später nach England zurück, war in Oxford u. Cambridge eine Zeit lang Professor der Griechischen Sprache, lebte dann in Brüssel, seit 1521 in Basel, seit 1529 in Freiburg u. starb in Basel 1536. Er machte sich verdient um das Aufblühen der Wissenschaften (daher er mit Budäus u. Vives den Ehrennamen Triumviri rei literariae erhielt), um die Griechische Sprache u. mittelbar um die Reformation, indem er manche Mißbräuche des Mönchs- u. Papstthums angriff. Er achtete Luther, wenn er auch mit dessen Art zu reformiren nicht immer übereinstimmte u. 1524 mit demselben einen Streit über die Freiheit des Willens, welche er vertheidigte, hatte. Als die Reformation ernst wurde u. die päpstliche u. protestantische Partei sich schärfer von einander schieden, suchte es E. mit keiner von beiden zu verderben, so sehr sich auch jede bemühte, den durch seine Gelehrsamkeit berühmten u. angesehenen Mann auf ihre Seite zu ziehen. Die Furcht, in das Parteigetreibe hineingerissen zu werden, veranlaßte ihn, die seinem ehemaligen Freunde Hutten schuldige Rücksicht zu verletzen, als dieser, nach Basel fliehend, ihn besuchen wollte, In Folge dessen entstand zwischen beiden eine Spannung, u. Hutten griff den E. in einer Streitschrift, Expostulatio Ulr. Hutteni, mit Bitterkeit an, worauf E. nach Huttens Tode mit der Spongia Erasmi Rot. antwortete. Dieser Streit erregte ungemeines Aufsehen u. führte zu einem völligen Bruch zwischen E. u. der Reformationspartei. Er schr. u.a.: Paraphrases in N. T. (beste Ausgabe von Augustin, Berl. 1778–80, 2 Bde.); Adagia, Vened. 1508, Fol. u.ö.; Colloq uia, Bas. 1516 u.ö.; Epistolare (vollständige Ausgabe, Lond, 1642, 2 Bde., Fol.); Encomium moriae, Par. 1509 u.ö., von Becker, Bas. 1780; Lpz. 1826; Hoorn 1839 (deutsch: Lob der Narrheit o. I. u. O., Frkf., mit Holbeins Kupfern, 1735, mit lithographischen Zeichnungen, St. Gallen 1839); Von der Eintracht der Kirche, 1553 (s.u. Union). Schriften herausgegeben von Beat. Rhenanus, Bas. 1540, 9 Bde., Fol., vollständiger von Le Clerc, Leyd. 1703, 11 Bde., Fol. Auch hat man von ihm geschätzte Ausgaben mehrerer Klassiker. Lebensbeschreibung von Burigny, Par. 1758, 2 Bde. (deutsch von Reich u. Henke, Halle 1782, 2 Bde.) Heß, Zür. 1790, 2 Bde., A. Müller, Hamb. 1828.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ERASMUS — Pour les articles homonymes, voir Erasme (homonymie). Rassemblement d étudiants Erasmus aux Pays Bas Erasmus (European Region Action Scheme for the Mobility of University Stude …   Wikipédia en Français

  • Erasmus — Saltar a navegación, búsqueda El término Erasmus puede referirse a: Erasmo de Rotterdam Erasmus Darwin Programa Erasmus, de intercambio para estudiantes universitarios europeos. Erasmo (Dune) Enlaces externos Wikimedia Commons alberga contenido… …   Wikipedia Español

  • Erasmus — ist der name folgender Personen: Erasmus von Rotterdam (1465/1469–1536), niederländischer Gelehrter des Humanismus Erasmus von Antiochia (3. Jh.), Bischof der katholischen Kirche in Antiochia ein Vor und Familienname, siehe Erasmus (Vorname) –… …   Deutsch Wikipedia

  • Erasmus — m English: Latinized form of Greek Erasmos, a derivative of erān to love. St Erasmus (d. 303) was a bishop of Formiae in Campania, martyred under Diocletian; he is numbered among the Fourteen Holy Helpers and is a patron of sailors. This is a… …   First names dictionary

  • Erasmus [2] — Erasmus, Desiderius, genannt E. von Rotterdam, Humanist, geb. 28. Okt. 1466 in Rotterdam, gest. 12. Juli 1536 in Basel, stammte aus einer ungesetzlichen Verbindung der Tochter eines Arztes mit Gerhard de Praet aus Gouda in Holland, erhielt daher… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Erasmus [1] — Erasmus, der Heilige, einer der 14 Nothelfer, Patron gegen Viehkrankheiten oder gegen Bauchweh, häufig abgebildet mit aus dem Leibe gerissenen Gedärmen. Die Sage macht ihn zum syrischen Bischof, der unter Diokletian als Märtyrer gestorben sei.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Erasmus — Erasmus, Desiderius, berühmtester Humanist Deutschlands, geb. 28. Okt. 1467 oder 1469 zu Rotterdam, seit 1491 auf Reisen in Italien, England, Frankreich und Deutschland, von 1521 an in Basel, nach dem Baseler Bildersturm 1529 in Freiburg i. Br.,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Erasmus — Erasmus, Desiderius, von seinem Geburtsorte Rotterdam E. Roterodamus, von seinem Vater Gerhard auch Gerhard Gerhardssohn genannt, war der 1467 geb. natürliche und 14jähr. verwaiste Sohn unglücklicher Eltern und wurde in der Reformationszeit der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Erasmus — Erasmus, Desiderius …   Philosophy dictionary

  • ERASMUS — ERASMUS,   Bildungswesen: Studentenaustausch …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.