Gracchus

Gracchus, Name der Glieder einer römischen, zur Sempronia gens gehörenden Familie. 1) Tiberius Sempronius G., Consul 238 v. Chr., siegte auf Sardinien u. Corsica. 2) Tiber. Semp. G., Sohn des Vor., 217 v. Chr. curulischer Ädil u. Magister equitum, 215 Consul, schlug die Campaner u. bei Benevent die Carthager unter Hanno; 213 zum zweiten Mal Consul, fiel er in einem, von dem Carthager Mago gelegten Hinterhalt. 3) Tiber. Semp. G., war 187 v. Chr. Volkstribun, vertheidigte die nach dem Syrischen Kriege angeklagten P. u. L. Scipio, ging 185 als Gesandter nach Macedonien, verwaltete 180 das diesseitige Spanien, besiegte dort 179 die Celtiberer u. pacificirte das Land, wofür ihm bei seiner Rückkehr nach Rom ein Triumph decretirt wurde; 177[525] kämpfte er siegreich auf Sardinien, wurde 169 Centor u. ging 165 als Gesandter nach Kleinasien. Er war vermählt mit Cornelia (s.d.), Tochter des älteren Scipio; seine Tochter war die Gemahlin des jüngern Scipio; seine beiden Söhne waren die folgenden: 4) Tiber. Semp. G., des Vor. u. der Cornelia Sohn, Enkel des älteren Scipio Africanus, diente im Kriege zuerst 146 v. Chr. in Afrika unter seinem Schwager Seipio Africanus dem Jüngeren u. rettete 137 als Quästor des Consuls Mancinus in Spanien das römische Heer von den siegreichen Numantinern; doch wurde der von ihm mit den Numantinern geschlossene Vertrag als schimpflich für das römische Volk von dem Senat nicht anerkannt; als Volkstribun 133 brachte er ein Gesetz wegen Äckervertheilung in Etrurien an die ärmeren Bürger ein, trug auf Vertheilung der von Attalus ererbten Schätze an u. suchte die Macht des Senates zu beschränken, wodurch er sich die Feindschaft der Patricier u. der denselben anhängenden Volkstribunen zuzog. Als er sich nach Ablauf seines Tribunats, gegen die Gewohnheit, um die Wiederwahl bewarb u. sich mit seinen bewaffneten Gegnern auf dem Wahlplatze eingefunden hatte, so ging das Gerücht, G. strebe nach der Königswürde. Da zog der Pontifex Scipio Nasica mit dem Senate gegen ihn u. verfolgte ihn auf das Capitol, wo G., noch nicht 30 Jahre alt, mit Vielen der Seinigen, zum Theil mit Banktrümmern, erschlagen wurde. Ihre Körper wurden in den Tibris geworfen. 5) Cajus Semp. G., Bruder des Vorigen, ehrgeizig, stürmisch u. beredt; diente zuerst unter seinem Schwager Scipio in Numantia, war 133 u. 132 v. Chr. Triumvir zur Vertheilung der Äcker, dann Quästor auf Sardinien, wurde 123 u. 122 v. Chr. Tribun u. brachte als solcher mehrere dem Volke günstige Gesetze gegen die Aristokratie in Vorschlag, wie über Ackervertheilung, Herabsetzung des Getreidepreises, Festsetzung des Anfanges der Kriegsdienste auf das 17. Lebensjahr etc. Im folgenden Jahre wurde er nicht wieder gewählt, u. verlassen von dem Volke, mußte er sich, nachdem der Lictor Q. Antillius, einer seiner Partei, bei einem über die Abschaffung der Gracchischen Gesetze ausgebrochenen Kampf umgekommen war, nach dem Hain der Furien flüchten, wo er sich von seinem Sklaven Philokrates tödten ließ. Septimulejus überbrachte den Kopf des G., mit Blei angefüllt, dem Opimius, welcher versprochen hatte, den Kopf des G. mit Gold aufzuwiegen. Die Wittwe des G., Licinia, wurde ihres Heirathsgutes beraubt. Alle die unter diesen beiden Gracchen (welche man gewöhnlich schlechthin die Gracchen nennt) vorgefallenen Unruhen begreift man unter dem Namen Gracchische Unruhen, s.u. Rom (Gesch.). Später widmete das Volk den beiden G. Statuen; die Plätze ihres Todes wurden geweiht, Kapellen darauf erbaut u. ihnen daselbst von Einigen Opfer gebracht. Vgl. Plutarchs Biographie der beiden G.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gracchus — (lat. der Gnadenreiche, deutsche Aussprache (IPA) meist [ˈgʁaxʊs], klassisch lateinische Aussprache [ˈgrakʰʊs]) ist das Cognomen einer vornehmen plebejischen Familie in der römischen Republik. Die Gracchi waren ein Zweig der Sempronier. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Gracchus [1] — Gracchus, Name einer berühmten Familie des Sempronischen Geschlechts im alten Rom, aus der besonders die beiden Brüder Tiberius und Gajus, gewöhnlich schlechthin die Gracchen genannt, durch ihre edelmütigen Bestrebungen, das Elend der untern… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gracchus [2] — Gracchus, Beiname des Jakobiners Babeuf (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gracchus — Gracchus, Tiberius und Gajus Sempronius, zwei Brüder aus altröm. plebejischem Geschlecht, Söhne der Cornelia (s.d.); ersterer, geb. 163 v. Chr., veranlaßte als Volkstribun 133 durch seine Gesetzesvorschläge (Leges Semproniae) auf Ackerverteilung… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gracchus — Gracchus, Tiberius und Cajus, 2 Brüder aus der angesehenen Familie der Sempronius, Söhne der Cornelia, der Tochter des ältern Scipio Africanus, regten durch ihre Gesetzesanträge den Kampf zwischen den Plebejern und den Optimaten (dem neuen Adel)… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gracchus — famille plébéienne de la gens Sempronia parvenue à la noblesse par les magistratures …   Encyclopédie Universelle

  • Gracchus — [grak′əs] 1. Gaius Sempronius [gā′əs sem prō′nē əs] 153 121 B.C.; Rom. statesman & social reformer 2. Tiberius Sempronius [tī bir′ē əs] 163 133 B.C.; Rom. statesman and social reformer: brother of Gaius: The two brothers are called the Gracchi… …   English World dictionary

  • Gracchus — I Gracchus   Die Hauptlast der römischen Expansion ruhte auf den Schultern der Kleinbauern. Sie mussten des Kriegsdienstes wegen zum Teil über Jahre hinweg ihre Höfe im Stich lassen, was den wirtschaftlichen Ruin bedeutete. Besonders während der… …   Universal-Lexikon

  • Gracchus — Gracques Pour les articles homonymes, voir Gracques (homonymie) et Tiberius Sempronius Gracchus. Tiberius Sempronius Gracchus et son frère Caius Sempronius Gracchus surnommés les Gracques sont deux hommes d État romains. Issus de la nobilitas… …   Wikipédia en Français

  • GRACCHUS — I. GRACCHUS Dux Sabinorum, a Q. Cincinnato captus et triumpho reservatus. Plutarch. in Gracchis, Aur. Victor, de Vir. Ill. c. 57. 64. et 65. Liv. Ep. 41. Flor. l. 3. c. 16. Oros. l. 5. Valer. Max. l. 4. c. 6. etc. II. GRACCHUS Sempronius, tempore …   Hofmann J. Lexicon universale

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.