Kalkstein [1]

Kalkstein, Gebirgsmasse, welche vorzugsweis aus kohlensaurem Kalk besteht; er ist meist dicht (Dichter K., Gemeiner K.) u. bildet als solcher ausgedehnte Gebirge (Kalkgebirge), wie einen Theil der Alpen (Kalkalpen), des Jura etc.; zuweilen ist er schieferig (Kalkschiefer), wie der lithographische Stein Südbaierns, od. wellig (Wellenkalk), auch erscheint er in blasigen, schwammigen u. porösen Massen (Kalktuff, Duckstein, Tuffkalk), od. aus dünnen faserigen Lagen bestehend (Kalk, sinker), röhrenförmig u. stalaktitisch (Tropfstein). Die K-e führen häufig, mit Ausnahme des ältesten, des Urkalks, Versteinerungen, u. manche Schichten sind damit ganz erfüllt, wie der Muschelkalk, Korallenkalk, Belemnitenkalk etc.; auch finden sich im K. die sogenannten Knochenhöhlen. Dichte K-e sind fast in allen Formationen vertreten u. werden meist hiernach benannt, als: Grauwackenkalk, Kohlenkalk, Liaskalk, Jurakalk, Zechstein, Plänerkalk. Die meisten K-e sind neptunischen Ursprungs; einige, den jüngeren Formationen angehörige, sind Süßwasserbildungen (Süßwasserkalk), wie der Kalktuff u. Kalksinter, u. noch jetzt dauert die Ablagerung von Kalk aus kalkigen Gewässern fort (Jüngster Süßwasserkalk, Jüngster Meereskalk). Als Tropfstein bildet er sich in Höhlen u. kleidet die Wände u. Decken mit den mannigfaltigsten Formen aus. Kalkige Quellen überziehen in der Nähe befindliche Pflanzen u.a. Gegenstände mit einer Kalkkruste (Rindenkalk, s. Incrustate); bei Cannstadt ergießen 50 Quellen in 24 Stunden 800,000 Cubikfuß Wasser, welches jährlich 2000 Centner Kalkmasse absetzt Der dichte K. dient bes. als Baumaterial, auch der Kalktuff wird zum Häuserbau benutzt, bes. sind aus dem festen Kalktuff od. Travertino in Italien die meisten Prachtbauten aufgeführt. Der Kalkschiefer dient zu Fußböden, hier[246] n. da auch zum Dachdecken, zum Steindruck (Lithographischer Schiefer). Ferner benutzt man den K. als Zuschlag beim Eisenschmelzen, zur Glasfabrikation; gebrannt dient er zur Bereitung des Mörtels u. vielen technischen Processen (s.u. Kalk). Der späthige Kalksinter wird unter dem Namen Kalkalabaster zu Ornamenten u. Kunstwerken verarbeitet.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kalkstein — mit Einlagerung am kleinen Barmstoa in Bayern Als Kalkstein werden Sedimentgesteine bezeichnet, die ganz überwiegend aus dem chemischen Stoff Calciumcarbonat (CaCO3) in Form der Mineralien Calcit und Aragonit bestehen. Kalkstein ist ein äußerst… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalkstein — Kalkstein, Kalk schlechthin, nennt man ein körniges, dichtes, oolithisches oder erdiges Gestein, das wesentlich aus kristallinem Kalkspat von verschiedener Korngröße besteht. In vollständig reinem Zustand ist das Gestein selten; in der Regel sind …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kalkstein [2] — Kalkstein, 1) Ludwig von K., in der zweiten Hälfte des 17. Jahrh. Amtshauptmann in Olezko, kam mit falschen Vollmachten der preußischen Stände nach Warschau, um Polen zum Bruch des Wehlauer Vertrages (s. Brandenburg [Gesch.] VI. C), zu bewegen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kalkstein — Kalkstein, Gestein, das wesentlich aus Kalkspat oder Calcit besteht und grob oder feinkörnig, dicht, oolithisch, kompakt und zellig, porös (Kalktuff, s. d.) sowie erdig (Kreide, s. d.) und sandig (Kalksand) auftritt. Der körnige K. heißt Marmor… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kalkstein — Kalkstein, Sedimentgestein, vorwiegend aus Kalkspat bestehend, dem bloßen Auge homogen erscheinend (dichter oder gemeiner K.), körnig (Marmor), porös (Schwamm oder Schaumkalk), aus schaligen oder radialfaserigen Kalkkügelchen bestehend… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kalkstein — ↑Kalziumkarbonat …   Das große Fremdwörterbuch

  • Kalkstein — Kạlk|stein 〈m. 1; unz.〉 Schichtgestein aus (meist organ.) Kalksubstanz, Rohstoff für die chem. u. Bauindustrie * * * Kạlk|stein; Syn.: Kalk (1): Sammelbez. für haupts. organogene Sedimentgesteine aus ↑ Calciumcarbonat. * * * Kạlk|stein, der:… …   Universal-Lexikon

  • Kalkstein — der Kalkstein, e (Aufbaustufe) Gestein, das aus Kalziumkarbonat besteht Synonym: Kalk Beispiel: Kalkstein findet vor allem in der chemischen Industrie Verwendung …   Extremes Deutsch

  • Kalkstein — Merr kennt de Kalkstein glich, wemmer Wasser druff schidd. (Strasburg.) – Firmenich, II, 527 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kalkstein — Kạlk·stein der; nur Sg; ein meist weißes Gestein, das man aus Felsen bricht (und z.B. beim Bauen verwendet) …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.