Kammkiemen

Kammkiemen (Kammkiemenschnecken, Pectinibranchia, Pectinibranchiata), Familie der Schnecken; Kiemen kammförmig, an der Decke der[268] Kiemenhöhle befestigt, zwei Fühler u. zwei Augen, Schale spiralförmig gewunden (bald oval, bald gethürmt od. spindelförmig), Zunge stachelig; sie sind Zwitter, leben, mit wenig Ausnahme, im Meer u. unterscheiden sich äußerlich durch den Mangel od. die Gegenwart eines (dann verschiedenartig gebauten) Kanals. Sind bei Cuvier getheilt in Trochoidea (Kreiselschnecken), Capuloidea u. Buccinoidea (s.d.). Hierher gehören a) Kreisel-, b) Mond-, c) Schwimm-, d) Amethystschnecke (s.d. a.); e) Fasanschnecke, s. Phasianella; f) Ampullaria Lam., Schale bauchig, genabelt, mit einem Deckel versehen, Mündung länger als weit, Rand derselben fast halbmondförmig. Man unterscheidet aa) Lanistes Montf, mit großem, spiralförmigem Nabel; bb) Helicina Lam., Schale fast kugelrund, ungenabelt, Mundöffnung halb eirund, nicht ausgeschnitten; findet sich in wärmeren Gegenden; fossil erscheinen Arten dieser Gattung zuerst in der Tertiärformation; H. compressa Sow. aus dem Lias von Leicestershire ist Ptychomphalus. Ag.; cc) Ampulina Blain. (der umgeschlagene Rand ist schneidend); dd) (Oligyra Say. der Rand ist nicht schneidend; Arten: aaa) rechtsgewundene: Amp. fasciata (Helix ampullacea E.), Schale graubraun, inwendig silbern, größer wie Hühnerei; wird in Ostindiens sumpfigen Reißfeldern gefunden u. gegessen, an manchen Orten als göttlich verehrt, heißt deshalb auch Idol; Kothschnecke, A. rugosa (Nerita urceus), kugelig, braungelb, Oberhaut kastanienbraun, faltig; letzte Windung sehr groß; selten u. theuer; bbb) linksgewundene: A. carinata u.a.; ccc) Spindel mit einer Schwiele, ausgeschweift; Art: A. avellana; g Kronenschnecke s. Melania; h) Litorina, s.u. Sumpfschnecke.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kammkiemen — Kammkiemen,   Ctenidi|en, bei Weichtieren die ein oder zweizeilig gefiederten Kiemen …   Universal-Lexikon

  • Kammkiemen — Kammkiemen, Ctenidien ⇒ Kiemen …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Hinterkiemerschnecken — Verschiedene Hinterkiemer (Opisthobranchia) Systematik Stamm: Weichtiere (Mollusca) …   Deutsch Wikipedia

  • Gastropoda — Schnecken Weinbergschnecke (Helix pomatia) Systematik Unterabteilung: Bilateria ohne …   Deutsch Wikipedia

  • Gastropoden — Schnecken Weinbergschnecke (Helix pomatia) Systematik Unterabteilung: Bilateria ohne …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeine Napfschnecke — Napfschnecken in ihrer natürlichen Umgebung (hier im Nordwesten Galiciens), ein Tier vom Stein getrennt und gewendet um es im Innern des Napfes zu sehen Systematik …   Deutsch Wikipedia

  • Landschnecken — Schnecken Weinbergschnecke (Helix pomatia) Systematik Unterabteilung: Bilateria ohne …   Deutsch Wikipedia

  • Napfschnecke — Gemeine Napfschnecke Napfschnecken in ihrer natürlichen Umgebung (hier im Nordwesten Galiciens), ein Tier vom Stein getrennt und gewendet um es im Innern des Napfes zu sehen …   Deutsch Wikipedia

  • Patella vulgata — Gemeine Napfschnecke Napfschnecken in ihrer natürlichen Umgebung (hier im Nordwesten Galiciens), ein Tier vom Stein getrennt und gewendet um es im Innern des Napfes zu sehen …   Deutsch Wikipedia

  • Pferdeschnecke — Schnecken Weinbergschnecke (Helix pomatia) Systematik Unterabteilung: Bilateria ohne …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.