Photĭos

Photĭos, geb. in Constantinopel, aus einer vornehmen, mit der kaiserlichen verwandten Familie stammend, Polyhistor des 9. Jahrh. (seine eigene Bibliothek soll aus 12,000 Bänden bestanden haben); bekleidete frühzeitig die höchsten weltlichen Würden, war Präfect der Leibwache, unter Michael III. Staatssecretär, ging mehrmals vom Hof u. Senat als Gesandter zu dem Khalifen von Bagdad u. wurde 857 an der Stelle des Ignatius Patriarch von Constantinopel, ohne vorher Geistlicher gewesen zu sein (er ging alle geistlichen Grade in 6 Tagen durch). Diese Stelle zog ihm aber auch viele Leiden zu, indem er mit Nicolaus I., Bischof von Rom, über den Supremat in Streit gerieth; Nicolaus setzte ihn 862 ab, worauf P. eine Kirchenversammlung nach Constantinopel berief, wo Nicolaus excommunicirt u. die Römische Kirche der Ketzerei beschuldigt wurde. Dadurch trennte sich die Griechische Kirche von der Römischen. Er vermittelte später dem Christenthum den Zugang in den Nordosten Europas, indem er 866 Apostel nach Kiew sendete. Vom Kaiser Basilius, dessen Gesellschafter u. Prinzenerzieher er war, 867 abgesetzt, weil er ihn wegen Michaels, seines Vorgängers, Ermordung excommunicirt hatte, ging er in ein Kloster, u. Ignatius wurde wieder Patriarch. Da dieser aber wegen Bulgarien mit dem römischen Bischof in Streit gerieth, kehrte P. nach Constantinopel zurück u. wurde 877 vom Kaiser Basilius wieder eingesetzt u. auch nun vom römischen Bischof anerkannt, aber alsbald, da P. nicht nachgiebig wegen Bulgarien war, wieder verdammt. Leo VI. beschuldigte ihn der Theilnahme an einer Verschwörung gegen sich, setzte ihn 886 abermals ab u. verwies ihn in ein armenisches Kloster, in welchem er um 890 starb. Er schr. (vor der Gelangung zur Patriarchenwürde): Βιβλιοϑήκη od. Μυριόβιβλος, worin 280 zum großen Theil jetzt verlorne Schriftsteller (Geschichtschreiber, Redner, Philosophen, Theologen) aufgestellt, ihre Erzählung od. ihr Unterricht kurz u. im Auszug angegeben u. ihre Schreibart u. ihr Charakter gewürdigt wird, Ausg. von Dav. Höschel, Augsb. 1601, Fol.; Andr. Schott, Genf 1613, Fol., Rouen 1653, Fol.; Immanuel Bekker, Berl. 1824 f., 2 Bde.; Λεξικόν(Λέξεων συναγωγὴ), herausgeg. von G. Hermann, Lpz. 1808; Porson, Lond. 1823, 2 Bde., Lpz. 1823, 2 Bde.; Schleusner schrieb Anmerkungen dazu, Lpz. 1810 u. (Curae nov. in P.) 1812; Ἐπιστολαί (248 an der Zahl), herausgeg. von Montacutius, Lond. 1651, Fol.; Νομοκάνων (Handbuch des Kirchenrechts, s. u. Nomokanon c); Περὶ τῆς Μανιχαίων ἀναβλαστήσεως (gegen die Manichäer), herausgeg. von I. Chr. Wolf in Anecd. graec. sacr. et prof., u. in Montfaucon Bibliotheca christiana; Περὶ πνεύματος od. Μυσταγωγία, herausgeg. von Hergenröther, Regensb. 1857; Περὶ παραμυϑίας, herausgeg. von Rittershusius, Nürnb. 1601; Abhandlungen u. Bruchstücke im 2. u. 3. Bd. von A. Mai's Scriptorum vet. nova collectio; eine Sammlung seiner Reden unter dem Titel: Ἀμφιλόχια, gab Soph. Oikonomos, Athen 1859, heraus. Vgl. Histoire de P., Par. 1772; Wolf, P. ephemeridum erudit. inventor, Wittenb. 1689; Jager, Histoire de P., Löwen 1845.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Photios — Photios,   byzantinisch orthodoxer Theologe und Ökumenischer Patriarch (858 867 und 877 886), * Konstantinopel um 810, ✝ (in der Verbannung) 6. 2. zwischen 891 und 898 (wohl 897); stammte aus einer vornehmen Höflingsfamilie; lehrte Logik,… …   Universal-Lexikon

  • Photios — is a Greek name that notably refers to two patriarchs of Constantinople. Persons with this name * Saint Photius the Martyr early Christian martyr of Diocletian persecution. * Photius, Metropolitan of Moscow * Photios I of Constantinople *… …   Wikipedia

  • Photios II. — Photios II. (auch Fotios), (* 1874 auf den Prinzeninseln (Adalar) als Dimitrios Maniatis; † 29. Dezember 1935 in Istanbul) war von 1929 bis 1935 Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel. Leben Nach der Grundausbildung besuchte er die Zarifeio… …   Deutsch Wikipedia

  • photios — was the Greek god of leaving the lens cap on. Why are all my holiday photios black? …   Dictionary of american slang

  • Photĭos — Photĭos, hervorragender byzantinischer Gelehrter und Kirchenpolitiker, geb. vor 820 in Konstantinopel, gest. 897 oder 898, unter Kaiser Michael III. Hauptmann der Leibwache und erster Staatssekretär, wurde 858 (nicht 857) an Stelle des Ignatios… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Photios — Ikone des Photios Photios I. der Große (griechisch Photios ho Megas Φώτιος ὁ Mέγας, * etwa 820 in Konstantinopel; † 6. Februar 891 in Bordi, Armenien) war Patriarch von Konstantinop …   Deutsch Wikipedia

  • Photios I. — Ikone des Photios Photios I. der Große (griechisch Photios ho Megas Φώτιος ὁ Mέγας, * etwa 820 in Konstantinopel; † 6. Februar 891 in Bordi, Armenien) war 858–867 und 878–886 Patriarch von Konstantinopel und gilt bis heute in der östlich ort …   Deutsch Wikipedia

  • Photios — Sur les autres projets Wikimedia : « Photios », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel)  Cette page de paronymie regroupe plusieurs sujets et articles ayant des noms aux graphies très similaires. Photios (Φώτιος) est un… …   Wikipédia en Français

  • Photios —    Controversial patriarch of Constantinople (qq.v.) from 858 867, and again from 877 886. The controversy began when he was made patriarch in 858 while still a layman. The deposed Ignatios (q.v.) garnered much sympathy, including the support of… …   Historical dictionary of Byzantium

  • Photios — Photius ou Photios (v. 820 895) patriarche de Constantinople. Luttant contre l autorité du pape Nicolas Ier, il le fit déposer par le 4e concile de Constantinople (869 870), ce qui annonce le schisme d Orient (XIe s.) …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.