Schlundvorfall

Schlundvorfall (Pharyngocele), theilweise Erweiterung des Schlundkopfes od. des oberen Theils der Speiseröhre durch Erschlaffung der Häute desselben. Es entstehen dann Vertiefungen od. Beutel (Schlundvorfälle), worin die Speisen sich sammeln u. nach einiger. Zeit wieder ausgeworfen werden. Es ist öfter ein Übel des späteren Alters u. ist nichts dagegen zu unternehmen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlundfang — (Ph aryngis), s.u. Schlundvorfall …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlundkopfast — Schlundkopfast, s.u. Gehirnnerven I) u. K) a). Schlundkopfgaumenmuskel, so v.w. Gaumenrachenmuskel. Schlundkopfgeflecht, s. Gehirnnerven I) u. K); Schlundkopfvorfall, s. Schlundvorfall. Schlundnerven, s.u. Gehirnnerven E) b) bb) ddd) …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.