Spiel

Spiel, 1) jede leichte, unterhaltende u. dadurch angenehme Beschäftigung zur Erholung von der Arbeit u. zur Stärkung zu der Arbeit, welche der Mensch nach einem natürlichen Bedürfniß treibt, da er seine Körper- u. Geisteskräfte, auch wo er nicht arbeitet, immer auf irgend eine Weise äußern muß. S-e unterscheiden sich nach dem angegebenen Wesen u. Zweck: a) S-e des Instincts, wie die S-e der Kinder; sie sind unbestimmte Regung der Thätigkeit; b) S-e der Phantasie, dahin gehört das Schauspiel, die Musik, das Lesen; c) S-e zur körperlichen Stärkung, dahin gehört das Spazierengehen, Ballspiel, Reiten, Tanzen, Kegeln etc., so wie alle körperlichen Übungen; d) S-e der geistigen Erheiterung, wohin alle S-e gehören, welche mehr den Verstand, als den Körper beschäftigen, vorzüglich das Schachspiel, das Damenspiel u.a. Bretspiele; e) Gesellschaftsspiele, welche wieder in körperliche Gesellschaftsspiele zu geselliger Erheiterung, wie Blin dekuh, Drei Mann hoch etc., in Pfänderspiele (sd.) u. in sogenannte Jeux d'esprit zerfallen, bei denen irgend eine geistige Kraft in Anspruch ge[549] nommen wird, wie Schenken u. Logiren, die verschiedenen mit Errathen verbundenen S-e u. dgl.; f) S-e des Interesses, d.h. alle S-e, welche um Geld u. Geldeswerth gespielt werden; von diesen S-en sind jetzt die Kartenspiele die gewöhnlichsten; bei diesen unterscheidet man wieder: aa) Stich- u. Points- (Augen-) spiele, bei denen die Stiche (resp. Points od. Augen) das S. entscheiden (wie z.B. Whist, Scat u. dgl.); bb) Hazard- (Glücks-) spiele (s.d.), welche in der Regel untersagt od. nur an gewissen Orten (auf Märkten, in Bädern etc. s.u. Spielhaus) erlaubt sind; sie werden gewöhnlich mit Karten gespielt od. mit Würfeln, Roulets, Geldwerfen (Kopf od. Schrift) etc., auch das Gerad u. Ungerad u. die Mora der Italiener gehört hierher; vgl. Karte (S. 345) II. A); cc) die Lotterie u. das Lotto sind eigentlich Hazardspiele durch Loose, dennoch sind sie in manchen Ländern erlaubt, da sie die Regierung zur Finanzspeculation benutzt hat, in anderen aber, u. bes. das Lotto, verboten; Lotterien sind auch dd) öffentlich angekündigte Ausspielungen, welche daher auch überall einer besonderen Erlaubniß bedürfen. 2) Im engern Sinu die Übereinkunst zwischen Zweien od. Mehren, wornach nach gewissen Regeln u. unter gewissen künftigen, zur Zeit noch ungewissen Umständen für den einen Theil ein Gewinn, für den andern Theil ein Verlust festgesetzt wird, s. Spielschulden; 3) die Zahl der zu einem Karten- od. anderem S. nöthigen Utensilien, so: ein S. Karten, Kegel, Würfel, Billardkugeln etc.; 4) S. der Hände, dei einem Schauspieler die in seiner Kunst begründete, regelmäßige Bewegung der Hände, eben so auch S. der Geberden; daher 5) überhaupt die Art u. Weise des Vortrags, doch mehr mit Ausschluß der Betonung der Worte; 6) eine nach gewissen Regeln eingerichtete Nachahmung menschlicher Handlungen, in so fern sie zur Belustigung Anderer dient; 7) die vermittelst eines musikalischen Instruments hervorgebrachten harmonischen Töne; 8) auch das Hervorbringen solcher Töne u. die Art, wie dies geschieht; 9) bei dem Militär so v.w. Trommel; 10) die regelmäßige Hin- u. Herbewegung einer ganzen Maschine od. einzelner Theile derselben; 11) der Schwanz mancher Thiere, z.B. der Fasanen; 12) so v.w. Federspiel 1)–4).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spiel — das; (e)s, e; 1 nur Sg; etwas (eine Aktivität), das man freiwillig ohne Zweck und zum Vergnügen macht (wie es besonders Kinder tun): das Spiel mit den Puppen || K : Spielgefährte, Spielkamerad, Spieltrieb, Spielwiese, Spielzimmer 2 etwas, womit… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Spiel. — Spiel.   Die vielfältigen Erscheinungsformen, Funktionen, Entstehungsweisen und kulturellen Bedingtheiten menschlichen Spiels haben eine terminologische Eingrenzung seit jeher erschwert. Hinzu kommt, dass die Grenzen zwischen Spiel, Sport und… …   Universal-Lexikon

  • SPIEL — Die Internationalen Spieltage (oder kurz SPIEL) in Essen ist die jährlich stattfindende, weltgrößte Messe für Gesellschaftsspiele. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Ausrichter und Programm 3 Besucher und Ausstellerzah …   Deutsch Wikipedia

  • spiel — ☆ spiel [spēl ] n. [Ger, play, game] Slang a talk, speech, or harangue, as in persuading or selling vi. [Ger spielen, to play] Slang to give a spiel to give a spiel spiel off Slang to recite by or as if by rote spieler n …   English World dictionary

  • 'spiel|er — spiel|er1 «SPEE luhr», noun. Slang. 1. U.S. a person who spiels. 2. Australian. a cardsharper or professional swindler. spiel|er2 or spiel|er «SPEE luhr», noun. British, Canadian. a player in a spiel or curling match; curler …   Useful english dictionary

  • spiel|er — spiel|er1 «SPEE luhr», noun. Slang. 1. U.S. a person who spiels. 2. Australian. a cardsharper or professional swindler. spiel|er2 or spiel|er «SPEE luhr», noun. British, Canadian. a player in a spiel or curling match; curler …   Useful english dictionary

  • Spiel — Spiel: Die Herkunft des Substantivs mhd., ahd. spil, niederl. spel und des zugehörigen Verbs »spielen« (s. u.) ist unbekannt. Das Substantiv bewahrte seine vermutliche Grundbedeutung »Tanz, tänzerische Bewegung« (s. unten Spielmann) bis in mhd.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • spiel — [ʃpi:l, spi:l] n [U and C] informal [Date: 1800 1900; : German; Origin: play, game ] a quick speech that the speaker has used many times before, especially one that is intended to persuade people to buy something ▪ A salesman started giving us a… …   Dictionary of contemporary English

  • Spiel — Sn std. (9. Jh.), mhd. spil, ahd. spil, mndd. spel(e), spil spol(e), mndl. spel Stammwort. Dazu das Verb mhd. spil(e)n, ahd. spilōn, as. spilon; entsprechend afr. spil, spel und spilia. Die Ausgangsbedeutung scheint Tanz, tanzen zu sein alles… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • spiel — (n.) glib speech, pitch, 1896, probably from verb (1894) meaning to speak in a glib manner, earlier to play circus music (1870), from Ger. spielen to play, from O.H.G. spilon (cognate with O.E. spilian to play ). The noun also perhaps from Ger.… …   Etymology dictionary

  • Spiel — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Wettkampf Bsp.: • Sie machten Spiele. • Ich sah das Fußballspiel an. • Sie wollen alles über die Spiele und die Spieler wissen. • Wie viele Wettkämpfe spielst du? • …   Deutsch Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.