Steingut

Steingut (Steinzeug), eine besondere Gattung von Thonwaaren aus feuerfestem, entweder sehr reinem (Steingut) od. weniger reinem Thon (Steinzeug). Es erscheint durch sehr starkes Brennen halb geschmolzen, wenn auch nicht so durchscheinend wie Porzellan, ist sehr hart u. glasartig dicht; es gibt am Stahle Funken, hat glatte glänzende Bruchflächen u. klebt nicht an der Zunge, im Gegensatz zu der Fayence. a) Steingut (seines S., Wedgwood), wird ganz wie das Porzellan, welchem es bis auf die geringere Durchscheinheit sehr gleicht, als feines weißes Geschirr verwendet. Der Thon muß eisenfrei sein u. wird mit Schmelzmitteln, wie Quarz, Gypspulver etc., versetzt. Das Formen, Brennen, Malen u. Verzieren ist wie beim Porzellan. Häufig ist das S. mit Abdrücken von Kupferstichen od. Steindrücken in verschiedenen Farben versehen; diese werden hergestellt, indem man erst auf Seidenpapier mit sehr fetter Farbe (Firniß mit Ruß od. einem anderen Farbstoff) die Zeichnung druckt u. dann noch feucht auf dem einmal gebrannten (Biscuit), aber noch nicht glasirten Teller etc. abdrückt. Das Papier wird alsdann abgewaschen, der Gegenstand glasirt u. zum zweiten Male gebrannt. Da der Ruß der Farbe unter der Glasur nicht verbrennen kann, so gibt er eine schwarze Zeichnung. Die Glasur des S-es ist nicht bleihaltig u. besteht aus Feldspath od. Gyps etc. u. Thon. Gesundheitsgeschirr, das Elgersburger S. od. Emilian (s.d.) sind beliebte Arten von seinem S.; das sogenannte Englische S. ist kein S., sondern eine seine Fayence (s.d.) mit Bleiglasur. Zuweilen wird die Masse des S-es auch gefärbt, so der Chromalith in verschiedenen Farben; eine berühmte Art dergleichen ist das schwarze Wedgewood (s.d.), welches in England fabricirt wird. In neuerer Zeit kommt eine schwarze Fayence statt dessen in den Handel. b) (Steinzeug, ordinäres S.), aus eisenhaltigem Thon u. deshalb von verschiedenen Farben (braun bis grau), oft ohne Glasur, gewöhnlich aber salzglasirt. Man wirst nämlich während des Brennens Kochsalz in den Ofen, welcher einem gewöhnlichen Töpferofen gleicht; dies verdampft, wird durch Zersetzung von Wasserdampf in Natron verwandelt, u. dieses verbindet sich mit der Kieselsäure des Thons zu einer Glasrinde. Auch Hohofenschlacken verwendet man zur Glasur. Zum Steinzeug gehören die Gefäße für Säuren u. zu Woolf'schen Flaschen, die englischen Wasserfilter, die Mineralwasserflaschen etc.; als feinstes Steinzeug sind die weißen Gaskrüge zur Bereitung schäumender Getränke, die sogenannten Kohlensauerwasserapparate, anzusehen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steingut — in verschiedenen Ausführungen Steingut, im Vereinigten Königreich auch Jasper ware, bezeichnet eine Gruppe keramischer Produkte oder Erzeugnisse mit porösem Scherben, die sich in die Untergruppen Kalk oder Weichsteingut, Ferldspat oder… …   Deutsch Wikipedia

  • STEINGUT — STEINGUT, family of U.S. politicians who were leaders of the Brooklyn (New York) Democratic Party. IRWIN (1893–1952), born in New York, combined his law career and real estate and insurance business with diligent work for the Brooklyn Democratic… …   Encyclopedia of Judaism

  • Steingut — Steingut, s. Tonwaren …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Steingut — Steingut, s. Tonwaren …   Lexikon der gesamten Technik

  • Steingut — Steingut, eine poröse Tonware mit nicht verglastem und nicht durchscheinendem Scherben; die Masse besteht aus plastischem Ton, Quarz und Feldspatpulver, läßt sich leichter formen als Porzellanmasse und braucht zum Brennen eine geringere… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Steingut — Steingut, die bekannte Töpferwaare, welche die Mitte zwischen Fayence (s. d.) und Porzellan (s. d.) hält und am vorzüglichsten in England unter dem Namen White stone ware, Flint ware, Queens ware verfertigt wird. Man fabricirt es aus sehr fettem… …   Damen Conversations Lexikon

  • Steingut — Steingut, Töpferwaaren aus möglichst reinem Thon, der mit pulverisirtem Kiesel gemischt im Feuer zu einer so harten Masse zusammenschmilzt, daß der Bruch am Stahle Feuer gibt …   Herders Conversations-Lexikon

  • Steingut — Irdenware; Keramik; Töpferware; Tonware * * * Stein|gut 〈n. 12u; unz.〉 Erzeugnis der Feinkeramik mit porösen Scherben, das weniger dicht ist als Porzellan; Sy Halbporzellan * * * Stein|gut ↑ Keramik. * * * Stein|gut, das <Arten: e> …   Universal-Lexikon

  • Steingut — Stein·gut das; 1 ein Material aus Ton, das dem Porzellan ähnlich ist und aus dem man Geschirr machen kann 2 Kollekt; Geschirr aus ↑Steingut (1) …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Steingut — Stein: Das gemeingerm. Substantiv mhd., ahd. stein, got. stains, engl. stone, schwed. sten beruht wie die slaw. Sippe von russ. stena »Wand, Mauer«, serbokroat. stena »Felswand, Stein« auf einer Bildung zu der idg. Wurzel *stāi »‹sich›… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.