Transfusion

Transfusion (v. lat), 1) Übergießung, Verpflanzung einer Flüssigkeit auf eine andere Stelle; 2) T. des Blutes, Operation, durch welche man aus einer Vene eines Thieres od. eines Menschen en tzogenes Blut in die Vene eines anderen Individuums überströmen läßt. Schon die griechsche Sage erzählt, daß Medea den Äson (s.d.) dadurch wieder verjüngt u. neu belebt habe. Magnus Pogelius, ein Arzt zu Rostock im 16. Jahrh., u. Paolo Savi sollen sie zuerst bei Thieren ausgeübt haben Lower u. Denis schrieben sich die Erfindung derselben zu u. Letzter wendete sie zuerst auf Menschen an. Im 17. Jahrh. wurde sie Lieblingsgegen stand der Ärzte, aber die häufigen ungünstigen Resultate brachten sie in Verfall; das Pariser Parlament hatte sie schon 1668 untersagt, u. so wurde ite lange Zeit gar nicht verrichtet. Rosa faßte 1783 den Gegenstand von Neuem auf, Scheel sammelte die darüber vorhandenen Erfahrungen, Prevost, Bichat, Dumas u. Andere machten damit in physiolog ischer, Blundell in praktischer Hinsicht Versuche; in neuster Zeit haben sich um die Vervollkommuung dieser Operation Magendie, Gräfe, Hartwig u. bes. Diessen bach verdient gemacht. Erprobt ist die T. bei Verblutungen in Folge von Mutterblutflüssen u. Verwundungen, ferner bei Kran kheiten, welche nur durch eine rasche u. gänzliche Umstimmung der Vitalität, so weit diese vom Blut abhängig ist, zu heilen sind. Es gibt zwei Methoden der T.: die mittelbare T. (Transfusio infusoria), besteht darin, daß man venöses Blut, nachdem es einem Andern abgelassen ist, in die Venen des Krauken ein. spritzt; die un mittelbare T. dagegen darin, daß man arterielles Blut duich Röhren unmittelbar aus der Arterie eines Individuums in die Vene eines andern leitet. Frü her machte man fast immer die unm ittelbare T., von welcher man rühmt, daß das Blut hier nicht vom Luftzutritt leidet, durch die Kraft des Herzens übergetrieben werde, seine natürliche Wärme behalten, u. nicht so leicht gerinne, indessen menschliches Arterienblut kann man dazu nicht benutzen, weil sich Niemnand dazu hergeben wird u. soll; Thierblut ist aber gefährlich, weil, je entfernter das Thier, welches das Blut gibt, in der Thierreihe von dem Menschen ist, das Blut auch einen desto nachtheiligeren Einfluß hat. Deshalb ist jetzt die mit telbare T. gebräuchlicher u. namentlich von Prevost, Dumas, Blundell, Dieffenbach sehr vervollkommnet worden. Zur unmittelbaren T. hat man eine Menge, meist sehr complicirter Apparate erfunden, namentlich Gräfe. Die Menge des überzuführenden Blutes ist in jedem einzetnen Falle verschieden, doch rechnet man gegen 6–13 Unzen Blut. Vgl Scheel, Die T. des Blutes u. Emspritzung der Arzneien in die Venen, Kopenh. 1802, 2 Bde.; Schiltz, De trausfusione sanguinis, Bonn 1852. Daher Transusoria chirurgia, der Theil der Chirurgie, welcher sich mit der T. des Blutes beschäftgt; 3) Überleitung einer Kraft, s.u. Transfusionisten.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Transfusion — sanguine Une transfusion sanguine est une opération consistant à injecter, par perfusion intraveineuse, du sang ou des dérivés sanguins. Dans le système de santé français actuel, seuls les médecins, infirmiers et sages femmes ont le droit de… …   Wikipédia en Français

  • transfusion — [ trɑ̃sfyzjɔ̃ ] n. f. • 1665; « changement » 1307; lat. transfusio « transvasement », de transfundere → transfuser 1 ♦ Anciennt Opération qui consistait à faire passer dans une veine d un malade (généralement après saignée) une certaine quantité… …   Encyclopédie Universelle

  • Transfusion — may refer to: * Blood transfusion, the introduction of blood directly into an individual’s blood circulation through a vein * Transfusion (EP) , an EP by Powderfinger * Transfusion (journal), a research journal on blood transfusion and related… …   Wikipedia

  • transfusión — f. med. Aportación de sangre por vía intravenosa de un sujeto a otro con la condición de que ambos posean una compatibilidad de grupo, es decir, posean el mismo grupo sanguíneo o simplemente son compatibles. Es una técnica que se utiliza en… …   Diccionario médico

  • Transfusion — Sf Blutübertragung per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Neoklassische Bildung. Neoklassische Bildung zu l. trānsfundere von einem Gefäß in ein anderes gießen , zu l. fundere gießen und l. trāns .    Ebenso nndl. transfusie, ne. transfusion, nfrz.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Transfusion — Trans*fu sion, n. [L. transfusio: cf. F. transfusion.] 1. The act of transfusing, or pouring, as liquor, out of one vessel into another. Howell. [1913 Webster] 2. (Med.) The act or operation of transferring the blood of one man or animal into the …   The Collaborative International Dictionary of English

  • transfusion — Transfusion. subst. f. Il n a guere d usage qu en parlant d une Operation de Chirurgie par laquelle on fait passer le sang du corps d un animal en un autre. On a voulu establir la transfusion du sang …   Dictionnaire de l'Académie française

  • transfusión — (Del lat. transfusĭo, ōnis). f. Acción y efecto de transfundir. transfusión de sangre. f. Med. Operación por medio de la cual se hace pasar directa o indirectamente la sangre o plasma sanguíneo de las arterias o venas de un individuo a las… …   Diccionario de la lengua española

  • transfusion — transfusion. См. переливание крови. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Transfusion — (lat.), Überführung von frischem lebensfähigen Blut eines gesunden Menschen in das Gefäßsystem eines Kranken nach lebensgefährlichem Blutverlust oder nach tiefgreifender Beeinträchtigung der Lebensfähigkeit der Blutkörperchen, wie z. B. nach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.