Vorältern

Vorältern, diejenigen Personen, von welchen die Eltern eines Menschen abstammen, bes. die Großältern.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vorältern, die — Die Vorältern, sing. car. diejenigen Glieder eines Geschlechtes, welche vor unsern Ältern gelebet haben, wo es doch eben nicht von sehr entfernten Ahnen oder Vorfahren gebraucht zu werden pflegt, sondern gemeiniglich zur unbestimmten Bezeichnung… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ahn, der — Der Ahn, des en, plur. die en. 1) * Der Großvater; eine im Hochdeutschen veraltete, im Oberdeutschen aber noch völlig gangbare Bedeutung, wo es in Österreich und Baiern Än, Ändel und Andel, am Rheinstrome Anichen und Annichen, lautet. In eben… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Vorfahr, der — Der Vorfahr, des s, plur. die en. 1. Der vor uns in unserm Amte oder in unserm gegenwärtigen Verhältnisse gewesen, er lebe noch, oder sey bereits gestorben; in welchem Falle man auch wohl, obgleich seltener, im weiblichen Geschlechte Vorfahrinn… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wolfe+585, Senior — Hubert Blaine Wolfe shy;schlegel shy;stein shy;hausen shy;berger shy;dorff, Sr. (Wolfe+585, Senior) is the short name of a Philadelphian typesetter, who has the longest personal name ever used. 585 represents the number of additional letters in… …   Wikipedia

  • Erlach-Denkmal — Das Erlach Denkmal …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfe+585, Senior — est le surnom d un homme qui a eu le plus long nom jamais porté par quelqu un. Hubert Blaine Wolfeschlegelsteinhausenbergerdorff (son nom tel qu utilisé à l écrit) est né à Bergedorf, en Allemagne le 29 février 1904 et émigra aux États Unis, s… …   Wikipédia en Français

  • Urältern — Urältern, 1) s.u. Ur....; 2) so v.w. Vorältern, welche vor den Großältern gewesen sind …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Erbadel, der — Der Êrbadel, des s, plur. car. die von den Vorältern ererbte adelige Würde, der Geburtsadel, Standesadel; zum Unterschiede von dem Brief oder Papieradel. S. Buchadel …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Erbeigen — Êrbeigen, adj. et adv. welches noch in einigen Gegenden für erblich und eigen üblich ist. Ein erbeigenes Gut, welches von den Vorältern herkommt. Ein Erbeigener, ein eigenthümlicher Besitzer S. Erbere …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Herkunft, die — Die Herkunft, plur. car. von dem vorigen Zeitworte. 1) In der eigentlichen Bedeutung, die Handlung des Herkommens. Vor meiner Herkunft. 2) In dessen zweyten Bedeutung, die Abstammung, dem Geschlechte, den Vorältern nach. Die Herkunft des Messias… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.