Kaufhalle

Kaufhalle (Kaufhaus), ein Gebäude, das zum Lagern und Verkaufe von Waren im großen bestimmt ist.

Im Mittelalter bestanden solche in den Handelsstädten und dienten zur Abhaltung von Meilen oder Märkten; in kleineren Städten waren sie mit dem Rathause verbunden. In neuerer Zeit findet man solche in den Großstädten als Verkaufsgeschäfte, d.h. weitausgedehnte Kaufläden, welche viele Stockwerke eines Hauses einnehmen, z.B. an den Boulevards zu Paris berühmte Firmen für Kleider und Modewaren, die Hunderte von Verkäufern und Arbeiterinnen beschäftigen. Eine andre Art sind die einen Hof oder Garten umschließenden Bogenhallen, unter welchen Reihen verschiedener Kaufläden liegen, so z.B. an den Wandelgängen von Bade- und Kurorten, oder als eines der frühesten Beispiele das Palais Royal in Paris. Eine dritte Art bildet die Passage oder Galerie, ein zwischen zwei belebten Straßen durch einen Häuserblock geführter, glasgedeckter Verbindungsgang, zu dessen beiden Seiten Kaufläden in einem oder zwei Stockwerken sich befinden. Die großartigste Anlage dieser Art ist die Galeria Vittorio Emanuele in Mailand, von Architekt Mengoni erbaut 1865. Dieselbe besteht aus zwei großen sich kreuzenden Hallen, einer weiten Mittelkuppel und enthält 90 Kaufläden.


Literatur: Baukunde des Architekten, Berlin 1884, Bd. 2, S. 1071 f.

Weinbrenner.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kaufhalle AG — Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1950er Jahre Auflösung 2000 (Verkauf des operativen Geschäfts) 2007 (Schließung letzter …   Deutsch Wikipedia

  • Kaufhalle — Kaufhalle,die:⇨Geschäft(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kaufhalle — Logo und Schriftzug der HO Kaufhallen Als Kaufhalle wurden in der DDR größere, räumlich nicht unterteilte eingeschossige Selbstbedienungsläden bezeichnet, in denen überwiegend Lebensmittel und sogenannte Waren täglicher Bedarf (WtB) wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaufhalle — Warenhaus; Selbstbedienungsladen; Kaufhaus; Supermarkt * * * Kauf|hal|le 〈f. 19〉 1. eingeschossiges Kaufhaus 2. 〈ostdt.〉 Supermarkt * * * Kauf|hal|le, die (DDR): eingeschossiges großes Lebensmittel und Haushaltswarengeschäft mit Selbstbedienung.… …   Universal-Lexikon

  • Kaufhalle Oderland — Die Kaufhalle Oderland in Manschnow war ein Pilotprojekt der DDR Konsumgenossenschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation 2 Planungen 3 Umsetzung 4 Sortiment …   Deutsch Wikipedia

  • Kaufhaus — Kaufhalle, Warenhaus; (abwertend): Konsumtempel. * * * Kaufhaus,das:⇨Geschäft(1) KaufhausGeschäft,Laden,Verkaufsstelle,Verkaufsstätte,Kaufhalle,Store,Warenhaus,Boutique,Kaufladen,Großmarkt,Supermarkt …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Oviesse — ist eine italienische Modekette und zugleich Modemarke, welche zur italienischen Coin S.p.A. gehört. Gruppo coin S.p.A. ist Italiens größer Textilhändler und expandierte ab 2000 nach Deutschland und in die Schweiz. Bereits im Frühjahr 2005… …   Deutsch Wikipedia

  • Abkindern — Unter DDR Sprachgebrauch sind sprachliche Erscheinungen zusammengefasst, die in Lexik und Stilistik sowohl im Alltag als auch in den Medien nur in der DDR gebräuchlich waren. In der DDR neu gebildete Wörter, so genannte Neologismen, die sich vom… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Deutsch — Unter DDR Sprachgebrauch sind sprachliche Erscheinungen zusammengefasst, die in Lexik und Stilistik sowohl im Alltag als auch in den Medien nur in der DDR gebräuchlich waren. In der DDR neu gebildete Wörter, so genannte Neologismen, die sich vom… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Sprache — Unter DDR Sprachgebrauch sind sprachliche Erscheinungen zusammengefasst, die in Lexik und Stilistik sowohl im Alltag als auch in den Medien nur in der DDR gebräuchlich waren. In der DDR neu gebildete Wörter, so genannte Neologismen, die sich vom… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.