Schnecke [1]

Schnecke, eine Rolle mit einer auf ihr konisch verlaufenden spiralförmigen Rinne, in welche die Windungen eines Seiles oder einer Kette gelegt sind behufs Uebertragung einer Bewegung, ferner eine sogenannte Schraube ohne Ende, in die ein Zahnrad eingreift (vgl. den folgenden Artikel).

Bei der in Fig. 1 dargestellten Schnecke windet sich eine Kette auf den um eine feste Achse Φ Φ' rotierenden treibenden Zylinder und wickelt sich ab von der Schnecke, die sich um die feste Achse F F' dreht. Die Bewegung dieses Getriebes, das ehemals bei Taschenuhren angewendet wurde, jetzt aber nur bei Chronometern in Gebrauch ist, wird durch eine in dem Zylinder befindliche gespannte Spiralfeder bewirkt. Die in Fig. 2 in Grundriß und Aufriß schematisch dargestellte doppelte Schnecke s s1, s' s'1 dreht sich um die feste Achse F1 F1' und ist aus zwei symmetrischen Teilen gebildet. Ein Seil σ σ' ist mit dem einen Ende in i, mit dem andern in i' an der Schneckenwelle beteiligt und auf die doppelte Schnecke in entgegengesetztem Sinne derart aufgewickelt, daß beide Seilteile σ1 σ1' die Schnecke an derselben Stelle verlassen. Das Seil ist geschlossen um zwei gleiche. Führungsrollen Φ φ, Φ' φ', gespannt, die sich bezw. um die Achsen Φ, Φ' drehen. Die Drehung der Schnecke muß abwechselnd in dem einen und dem andern Sinne erfolgen und dadurch wird dann ein Seilpunkt A in geradlinig hin und her gehende Bewegung versetzt. Diese Vorrichtung wurde bei Spinnmaschinen behufs Hervorbringung einer geforderten veränderlichen Geschwindigkeit des spindeltragenden Wagens von Gueroult [1] und verbessert von Weber [2] angewendet.


Literatur: [1] Descriptions des machines 1823, Brevet, 27. Octobre 1809. – [2] Brevet, 18. Juin 1810; Stamm, Theoretische und praktische Studien über den Selfaktor, deutsch von E. Hartig, Leipzig 1862, S. 83.

Burmester.

Fig. 1., Fig. 2.
Fig. 1., Fig. 2.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schnecke — Schnecke …   Deutsch Wörterbuch

  • Schnecke [2] — Schnecke und Schneckenrad oder Wurm und Wurmrad bilden ein Getriebe für starke Uebersetzung ins Langsame von der mit Schraubengewinde versehenen Schnecke auf das mit Verzahnung eingreifende Rad, als Schraube ohne Ende. Die Anwendung bei… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schnecke — steht für: Schnecken eine Klasse der Weichtiere Schnecke (Heraldik) eine Wappenfigur Schnecke (Lebensmittel) eine Lebensmitteldelikatesse Schnecke (Gebäck), Zimtschnecke, Gebäcksorten eine räumliche Spiralenlinie oder Wendel, siehe Helix… …   Deutsch Wikipedia

  • Schnecke [3] — Schnecke (Pascalsche), die Kurve vierter Ordnung mit der Gleichung (x2 + y2 – b x)2 = a2 (x2 + y2) in rechtwinkligen und r = b cos ± a in Polarkoordinaten. Sie ist zugleich eine Konchoide eines Kreises, d.h. sie entsteht, wenn von einem… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schnecke [4] — Schnecke (Volute), die vielfach gewundene Spirale, welche zu beiden Seiten des ionischen Kapitäls (s.d., Bd. 5, S. 374) den charakteristischen Hauptteil desselben bildet. Ueber die Verzeichnung dieser Schneckenlinie hat schon Vitruv im III. Buch… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schnecke — Sf (Schneck obd. m.) std. (9. Jh.), mhd. snecke, snegge m., ahd. sneggo, sleggo m. Stammwort Den ungeminierten Laut zeigen ae. snegel m., as. snegil m., mhd. snegel m.; dazu im Ablaut anord. snigill m. Schnecke . Gehört wohl mit Auslautvariation… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schnecke [1] — Schnecke, 1) so v.w. Schalthier, mit einschaligem, bes. gewundenem Gehäus; 2) bes. die Schnirkelschnecke od. auch die 3) Erdschnecke. In naturhistorischen Systemen heißen 4) S n (Cochleae), nach Linné alle einschaligen Weichthiere mit bestimmten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schnecke [2] — Schnecke, 1) Ding, welches wie das Gehäuse einer S. spiralförmig gewunden ist, daher 2) an Uhren, welche von einer Feder bewegt werden, der Theil, auf welchen beim Aufziehen der Uhr die Kette gewunden wird. Die S. besteht aus drei Theilen: der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schnecke [3] — Schnecke, ein 1100 Fuß hoher Berg bei Jens im weimarischen Amte Weimar; über ihn führte vormals die in schneckenförmigen, durch Mauern befestigte Windungen erbaute Straße von Jena nach Weimar …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schnecke — Schnecke, Triebschraube (s. Schraube); auch ein Bestandteil der Spindeluhr. Ein Teil des ionischen Kapitells (s. Volute). Auch ein Teil des innern Ohres (s. Ohr, S. 3) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.