Brom

Brom Br, Atomgew. 79,96, abgerundet 80, wurde 1826 von Balard in den Mutterlaugen von der Seesalzdarstellung entdeckt und nach seinem Geruch (ßρμος = Gestank) benannt.

Das Hauptmaterial für die Gewinnung des Broms bildet die Mutterlauge der Salzwerke. Große Mengen liefert das Staßfurter Steinsalzlager. Das Brom wird aus den Alkali- oder Erdalkalibromiden durch Chlor oder Sauerstoff in statu nascendi abgeschieden, z.B.

1. MgBr2 + Cl2 = MgCl2 + Br2, oder

2. 2 NaBr + MnO2 + 3H2SO4 = 2NaHSO4 + MnSO4 + 2H2O + Br2.

Diese Methoden werden in Staßfurt angewandt. Geeignete Apparate sind in [1] und [2] beschrieben. Brom ist eine dunkelrote Flüssigkeit vom spez. Gew. 3,187 bei 0°. An der Luft stößt es rotbraune Dämpfe aus vom spez. Gew. 5,53. Es siedet bei 63° C. und erstarrt bei –7,3°. Auf organische Substanzen wirkt es heftig ein, greift die Haut und die Schleimhäute an. Es ist etwas löslich in Wasser. Die wässerige Lösung nennt man Bromwasser, sie ist von rotgelber Farbe und besitzt den Geruch des Bromdampfes. Bei niedriger Temperatur bildet das Brom Bromhydrat Br2 · 10H2O. Das Brom ist ein kräftiges chemisches Agens. Es wirkt in drei Arten: 1. durch direkte Addition, 2. durch Substitution und 3. indirekt oxydierend.;

So vereinigt es sich direkt mit basenbildenden Elementen oder Metallen, auch mit säurebildenden wie Schwefel, Phosphor u.s.w. Mit Verbindungen, die Wasserstoff enthalten, bildet es Bromsubstitutionsprodukte, z.B. bildet es mit Benzol = C6H6 Produkte wie C6H5Br, C6H4Br2, C6H3Br3 u.s.w.; der hierbei austretende Wasserstoff entweicht in Verbindung mit Brom als Bromwasserstoff.

Das Brom ist, wie das Chlor, ein Bleichmittel. Brom und die Bromverbindungen finden in der Photographie, in der Medizin und in der Teerfarbenindustrie ausgedehnte Anwendung.


Literatur: [1] Stohmann und Kerl, Encyklopäd. Handbuch der technischen Chemie, 4. Aufl. (Muspratt), 1889, Braunschweig. – [2] Wagner-Fischers Handbuch der chemischen Technologie, 15. Aufl., Leipzig 1900. – [3] Schmidt, Lehrb. der pharmaz. Chemie, Braunschweig 1898.

Bujard.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • brom — brom·ar·gy·rite; brom·lite; Brom·sul·phal·ein; brom·vo·el; om·brom·e·ter; vi·brom·e·ter; brom·hi·dro·sis; brom·phenol; brom·thymol; brom·vo·gel; fi·brom·a·tous; …   English syllables

  • Brom — Saltar a navegación, búsqueda Brom Personaje de El Legado Primera aparición Eragon Interpretado por Jeremy Irons Información Sexo Masculino …   Wikipedia Español

  • brom — s.n. Element chimic lichid, metaloid de culoare roşu închis, toxic, cu miros neplăcut, pătrunzător, întrebuinţat în industria chimică, farmaceutică etc. – Din fr. brome. Trimis de valeriu, 21.03.2003. Sursa: DEX 98  brom s. n.; simb. Br Trimis… …   Dicționar Român

  • Brom — can refer to:*Gerald Brom, an American fantasy artist, *Brom, a character in the Inheritance cycle, *Brom, the abbreviation for the orchid genus Bromheadia …   Wikipedia

  • brom. — brom. brom. (fork. for bromatologiae); cand.brom.; stud.brom …   Dansk ordbog

  • Brom — med forkortelsen Br er grundstof nummer 35 i det periodiske system. Stoffet er en del af 7. hovedgruppe (halogenerne). Brom er en rødbrun væske ved stuetemperatur. Stoffets smeltepunkt ligger på 7 grader celcius og kogepunktet på 59 grader… …   Danske encyklopædi

  • Brom — Sn (ein chemisches Element) erw. fach. (19. Jh.) Neoklassische Bildung. 1826 von dem Franzosen A. J. Balard entdeckt und aufgrund des unangenehmen Geruchs nach gr. brõmos m. Gestank benannt.    Ebenso nndl. broom, ne. bromine, nfrz. brome, nschw …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Brom — (chem. Zeichen Br), nur an Metalle gebundenes, sich im Meerwasser und vielen Salzquellen findendes, zu den Halogenen gehöriges chem. Element, aus den Mutterlaugen der Kalisalzfabriken durch Chlor dargestellt, in seinen chem. Wirkungen Jod und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Brom- — Präfix für Brom als Substituent in den Namen von org. Verb.; Br oder Br‒ als Ligand in Koordinationsverb. wird Bromo genannt …   Universal-Lexikon

  • brom- — [brōm] combining form BROMO : used before a vowel …   English World dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.