Bühnlöcher

Bühnlöcher werden in das Gebirge geschlagen, um wagerechte Hölzer der bergmännischen Zimmerung, wie z.B. die Kappe eines Stollens, fest aufzulegen. Das Holz wird dann mit dem einen Ende in ein solches ausgehauenes Loch gehängt und mit dem andern Ende in eine schiefe Ausflächung, welche die Möglichkeit des Antreibens gestattet und der »Anfall« heißt, eingetrieben. Das Ausarbeiten der Bühnlöcher bewirkt der Bergmann mit Schlägel und Eisen.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Türstock (Bergbau) — Beispiel für einen deutschen Türstock Polnischer Türstock …   Deutsch Wikipedia

  • Streckenausbau — Als Streckenausbau bezeichnet man im Bergbau sämtliche Ausbauarten in untertägigen Strecken. Der Streckenausbau wird in unterschiedlichen Querschnittsformen und mit verschiedenen Ausbaumaterialien erstellt.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Geschichtliches …   Deutsch Wikipedia

  • Schachtausbau — Als Schachtausbau bezeichnet man im Bergbau bei Schächten die seitliche Verkleidung der Schachtwand. Je nach Schachtform und seitlichem Gebirgsdruck werden für den Schachtausbau unterschiedliche Materialien verwendet.[1] Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.