Dampfmantel

Dampfmantel (Dampfjacke), ein Hohlraum um die Wandung des Dampfzylinders, der mit frischem Kesseldampf oder expandiertem Dampf angefüllt ist. Er soll das Nachdampfen im Zylinder verhindern bezw. schon während der Expansion veranlassen, damit der Nachdampf noch zu nutzbarer Arbeit verwertet wird.

Bei hohen Kolbengeschwindigkeiten und großer Füllung tritt der Nutzen des Dampfmantels weniger hervor [2], [5]; bei dreifachen Expansionsmaschinen beschränkt man sich daher darauf, den Niederdruckzylinder, eventuell noch den Mitteldruckzylinder, mit Dampfmantel zu versehen. Der Dampfmantel des Niederdruckzylinders erhält dann seinen Dampf aus dem Receiver (s. Aufnehmer), um die Wandungen des Zylinders nicht zu sehr zu beanspruchen. Abgesehen von einer etwaigen besseren Ausnutzung des Dampfes bietet der Dampfmantel den Vorteil, die Zylinder beim Ingangsetzen der Maschine anwärmen zu können, ohne die arbeitenden Teile zu bewegen [4].

Die Ausführung des Dampfmantels geschieht meist derart, daß der Zylindermantel einen besonderen Einsatzzylinder erhält, der ebenso wie der Zylindermantel entsprechende Ansätze trägt, um ihn zu stützen. Der Einsatzzylinder wird am Zylinderboden mittels Flansches befestigt und erhält am Deckel eine stopfbuchsenartige Dichtung. Der ringförmige Zwischenraum zwischen Einsatzzylinder und Zylindermantel von 20–25 mm Weite bildet dann den Dampfmantel [1]. S.a. Schiffsmaschinen und [2]–[6].


Literatur: [1] Busley, Die Entwicklung der Schiffsmaschine, Berlin 1892. – [2] Busley, Die Schiffsmaschine, Kiel 1886. – [3] Zeitschr. d. Ver. deutsch. Ing. 1893, S. 222. – [4] Seaton, A.E., A manual of marine Engineering, London 1904. – [5] Bertin, L.E., Machines marines, Paris 1899. – [6] Klamroth, G., Leitfaden für den Unterricht in der Maschinenkunde, Berlin 1902.

T. Schwarz.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dampfmantel — Dampfmantel, s. Dampfmaschine, S. 456 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dampfmantel — Dampfmantel, bei Dampfmaschinen ein den Zylinder, bei Kompoundmaschinen auch den Receiver umgebender Raum, in welchem Dampf zirkuliert oder stagniert, damit die Zylinderwände heiß bleiben und eine Kondensation von Dampf im Zylinder vermieden wird …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dampfmantel — Dạmpf|man|tel 〈m. 5u〉 Hohlraum um den Zylinder einer Dampfmaschine, der mit Dampf gefüllt ist, um Wärmeverluste zu vermeiden * * * Dạmpf|man|tel, der (Technik): mit Dampf gefüllter Hohlraum um den Zylinder einer Dampfmaschine …   Universal-Lexikon

  • Dampfzylinder — (steam cylinders; cylindres à vapeur; cilindri a vapore), jene Bestandteile der Dampfmaschinen, in denen das Arbeitsvermögen des Dampfes (s. Dampfarbeit) zuerst in mechanische Arbeit umgewandelt wird, indem die Kolben durch den Druck und die… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Heißdampfmaschinen — Heißdampfmaschinen. Die ersten, mit praktischem Erfolge verbundenen Versuche, Maschinen mit überhitztem Dampf (s. Bd. 2, S. 544 ff.) zu treiben, reichen bis in die Mitte des vorigen Jahrhunderts zurück; doch kann von einer allgemeinen Verwendung… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kondensationswasserrückleiter — (Dampfwasserrückleiter), Vorrichtungen, die das in Dampfleitungen und Heizkörpern niedergeschlagene Dampfwasser ohne größeren Temperaturverlust wieder in den Kessel zurückführen. Diese Rückleitung des Dampfwassers bedingt einerseits eine gewisse… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dampfmaschinen [1] — Dampfmaschinen. Der heutige Dampfmaschinenbau stützt sich – den Dampfturbinenbau ausgenommen – noch unverändert auf die durch Watt geschaffenen Grundlagen und unterscheidet sich von den Leistungen und Ausführungen seiner Zeit nur durch… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Gleichstromdampfmaschinen — Gleichstromdampfmaschinen. – Der wesentlichste Dampfverlust einer Kolbendampfmaschine wird durch die an der Zylinderwandung beim Dampfeintritt und im ersten Teil der Expansion erfolgende Abkühlung hervorgerufen, die bei überhitztem Dampf… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Alkoholometrie — ist die Lehre von der Bestimmung des Alkohols in seinen wässerigen Lösungen. I. Die Lösung enthält nur Alkohol und Wasser; geringe Beimengungen, die in dem Gemisch von der Fabrikation her enthalten sind, werden nicht berücksichtigt. Auch geringe… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dampfzylinder — für Dampfmaschinen (s.d.) und Dampfhämmer (s.d.) werden hier in Hinsicht auf ihre konstruktive Ausbildung, die Abmessung der Einzelheiten und die Herstellung behandelt. – Der hohle Zylinder, in dem der Kolben läuft, ist an der Maschinen oder …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.